Delta profitiert von der Boeing-Krise

Auf einigen Strecken könnten deswegen sogar höhere Ticketpreise verlangt werden.
@Delta Airlines - Boeing 777-200

Seit die Boeing 737 Max am Boden bleiben muss, treibt es deren Passagiere vermehrt zu Dela Air Lines, wie es in einem Bericht von «aero.de» heisst. Delta selbst habe kein Flugzeug dieses Typs in ihrer Flotte und profitiere daher von den Ausfällen. Auf einigen Strecken könnten deswegen sogar höhere Ticketpreise verlangt werden.

Die allgemeine Nachfrage nach Flugreisen, sowie niedrige Kerosinkosten liessen Delta auf ein gutes Geschäftsjahr hoffen. Der Umsatz solle im laufenden Jahr um 6 bis 7 Prozent steigen, was Mehreinnahmen von rund 3 Milliarden Dollar bedeuten würden.

Delta hat laut Bericht derzeit zwar nur noch bei Airbus Bestellungen offen, Airline-Chef Ed Bastian hege jedoch starkes Interesse an der Boeing 797. Delta wolle sich bei einem Programmstart als Erstkunde für das New Midmarket Airlplane registrieren. (TI)

 

Drucken