Deutsche Lufthansa AG erweitert Vorstand

Per 1. Januar 2019 übernimmt Detlef Kayser das neue Ressort «Airline Resources & Operations Standards».
© Lufthansa Group

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat die Erweiterung des Vorstandes beschlossen. Damit soll eine Steigerung der operativen Stabilität und Qualität der Lufthansa Group Airlines erreicht werden. Mit der Erweiterung des Vorstands um das neue Ressort «Airline Ressources & Operations Standards» sollen ab Januar 2019 massgebliche Funktionen wie «Flottenmanagement», «Flight Operations Standards», «Ground Operations Standards», «Infrastruktur und Systempartner» sowie «Konzernsicherheit» auf Vorstandsebene gebündelt werden, heisst es in einer Mitteilung.

Die Verantwortung für das neue Ressort wird Detlef Kayser (Bild) übernehmen, der vom Aufsichtsrat zum 1. Januar 2019 in den Vorstand berufen wurde. Der Vertrag des 53 Jahre alten promovierten Luft- und Raumfahrttechnikers hat eine Laufzeit von drei Jahren bis zum 31. Dezember 2021.

Veränderte Bedingungen
Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Lufthansa AG, sagt zur Vorstandserweiterung: «Im Sommer dieses Jahres sind grosse operative Herausforderungen im Luftverkehr deutlich geworden, die mit eigenen Schwierigkeiten unserer Airlines, aber auch mit gravierenden Engpässen der Infrastruktur zu tun hatten. Nicht nur, aber auch aus diesem Grund müssen wir unsere Airlines auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen und ihre Organisation enger an der Wertschöpfung ausrichten.»

Das neue Ressort «Airline Ressources & Operations Standards» werde künftig einheitliche Normen und Standards für alle Flugbetriebe der Lufthansa Group sowie die Ressourcen für die Airlines koordinieren. Auch der Dialog über Service- und Qualitätsverbesserungen mit allen Systempartnern des Luftverkehrs soll in der neuen Funktion wahrgenommen werden. Die operative Verantwortung für die Anwendung der Standards und die sichere Durchführung des Flugbetriebs bleibt unverändert bei den jeweiligen Fluggesellschaften.

Hohmeister konzentriert sich auf kommerzielle Steuerung der Premium-Netzwerkairlines
Das Ressort «Hub Management» wird ebenfalls mit Wirkung vom 1. Januar 2019 auf die Kernaufgabe der kommerziellen Steuerung fokussiert. Harry Hohmeister wird als «Chief Commercial Officer Network Airlines» weiterhin die Premium-Netzwerkairlines Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines kommerziell steuern und dabei die Drehkreuze dieser Airlines nach einheitlichen Kriterien koordinieren. Die Bereiche Netz- und Allianzentwicklung sowie Passagierservices und -systeme bleiben unverändert in seiner Verantwortung.

Das von Thorsten Dirks geführte Vorstandsressort «Eurowings und Aviation Services» wird angesichts des enormen Wachstums und der gestiegenen Bedeutung der Zweitmarke Eurowings zukünftig ausschliesslich auf Eurowings fokussiert.

«Die Erweiterung des Vorstands wird unser Kerngeschäft Airlines und damit die gesamte Lufthansa Group stärken. Nachdem sich die positiven Effekte der kommerziellen Integration unserer Netzwerkfluggesellschaften immer deutlicher zeigen, werden wir mit dem erweiterten Vorstandsteam künftig auch die operativen Standards und Ressourcen besser koordinieren können. Wir wollen Effizienz und Qualität verbinden und mit unseren Airlines im Interesse unserer Kunden wieder pünktlicher und verlässlicher fliegen», sagt Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.

Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG:
Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands
Thorsten Dirks, Eurowings
Harry Hohmeister, Chief Commercial Officer Network Airlines
Detlef Kayser, Airline Resources & Operations Standards
Ulrik Svensson, Finanzen
Bettina Volkens, Personal & Recht (TI)

Drucken