Dragonair wird zur Cathay Dragon

Regionalfluggesellschaft rückt noch enger mit der Mutter Cathay Pacific zusammen.
Dragonair wird zur Cathay Dragon
Die Heckflosse der Cathay Pacific Airways (l.) und der neue Brand ihrer Tochter Dragonair.

Cathay Pacific Airways passt den Auftritt ihrer Tochter Dragonair an. Diese erfährt ein Rebranding und wird ab April 2016 ihre 53 Destinationen ab Hongkong in neuem Kleid als Cathay Dragon bedienen. Die beiden Fluggesellschaften bleiben jedoch auch weiterhin eigenständige Unternehmen, die jeweils unter eigener Flugnummer operieren.

Seit Dragonair 2006 von Cathay Pacific vollumfänglich übernommen wurde, hat die Fluggesellschaft 23 neue Ziele in ihren Flugplan aufgenommen. Gemeinsam konnten die beiden Airlines ihre Passagierzahlen von damals 22 Mio. auf 34 Mio. Fluggäste im letzten Jahr steigern. Cathay Dragon ist vor allem für ihr dichtes Flugnetz zwischen Hongkong und China bekannt. «Die Anschlussverbindungen sind aufgrund der kurzen Umsteigezeiten auch für Schweizer Reisende, die mit uns von Zürich via Hongkong nach China fliegen, ideal», erklärt Brian Tsoi, Country Manager Switzerland von Cathay Pacific. Mehr als 7 Mio. Passagiere weltweit haben im vergangenen Jahr die Flüge der beiden Fluggesellschaften kombiniert.

Die 42 Maschinen von Cathay Dragon erhalten im Zuge des Rebrandings ein neues Kleid und werden in Zukunft den charakteristischen Cathay-Pinselstrich in Form eines Flügels an der Heckflosse tragen. Das Dragonair-Rot wird dabei in leicht angepasster Form beibehalten. Das bisherige Drachen-Logo wird künftig den vorderen Bereich der Flugzeuge zieren. Im April 2016 wird der erste Airbus A330-300 von Cathay Dragon mit der neuen Bemalung im Einsatz stehen, anschliessend wird die gesamte Flotte schrittweise umlackiert.

 

Drucken