Easyjet macht 275 Millionen Pfund Verlust im ersten Halbjahr 2018/19

Auch pro Sitz macht der Billigflieger weniger Gewinn.
Easyjet au décollage de Genève Aéroport
© CD

Der Billigflieger Easyjetz hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 einen Verlust von GBP 275 Mio. eingeflogen. In der Vorjahresperiode bis Ende März waren es nur GBP 18 Mio. Gewachsen ist dagegen der Umsatz um 7,3% auf GBP 2,3 Mia. (Vorjahresperiode GBP 2,2 Mio.). Die Passagierzahl wuchs um 4,9 Mio. (plus 13,3%) auf 41,6 Mio. Der Erlös pro Sitzplatz dagegen sank um 6,3% auf GBP 50,71 GBP gegenüber GBP 54,10 in der Vorjahresperiode. Die Kosten pro Sitzplatz stiegen um 3,9% auf GBP 56,66 von GBP 54,53 ein Jahr zuvor.

In der Schweiz hatte Easyjet in diesem Zeitraum zwei zusätzliche Flugzeuge in Basel zur Verfügung. Es sind jetzt 12 auf dem Euroairport und 14 in Genf. Trotzdem hat die Airline mit rund 7 Mio. Passagieren in der Schweiz praktisch stagniert. Trotz der durchzogenen Zahlen ist CEO Johan Lundgren zufrieden: «Easyjet hat sich im ersten Halbjahr erwartungsgemäss entwickelt.» (TI)

 

Drucken