Easyjet mit massiv weniger Gewinn

Die Kostenentwicklung befindet sich im Rahmen der verhaltenen Erwartungen.

Die Billig-Airline erwartet für das Gesamtjahr 2019 einen Gesamtgewinn vor Steuern zwischen GBP 420 Mio. (ca. CHF 509 Mio.) und GBP 430 Mio. (ca. CHF 521 Mio.). Dies liegt in der oberen Hälfte bisheriger Prognosen, ist jedoch ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahreswert von GBP 578 Mio. Die Zahl der Passagiere stieg im Gesamtjahr um 8.6% auf insgesamt 96 Mio. Die ist auf eine Kapazitätserhöhung von 10,3% auf 105 Mio. Sitze zurückzuführen. Aber: die Auslastung während des Gesamtjahrs wird um 1,4% auf 91.5% sinken.

Der Gesamtumsatz pro Sitz (währungsbereinigt) für das gesamte Jahr wird um etwa 2,7% sinken. Der Gesamtumsatz pro Sitz (währungsbereinigt) für das zweite Halbjahr wird um etwa 0,8% steigen, eine Steigerung im Vergleich zum bisher erwarteten leichten Abwärtstrend. Dies ist auf die im vierten Quartal durchgeführten Initiativen zur Ertragsoptimierung und die gestiegene Nachfrage aufgrund von Streiks bei British Airways und Ryanair zurückzuführen.

Kosten für das Gesamtjahr

Die Kosten für das Gesamtjahr werden aufgrund der Kapazitätssteigerung, der höheren Treibstoffkosten und der negativen Wechselkursentwicklung um ca. 12% steigen. Dieser Anstieg wurde teilweise durch Verbesserungen bei den Kosten pro Sitzplatz ohne Treibstoff ausgeglichen.

Die Gesamtkosten pro Sitz ohne Treibstoff (währungsbereinigt) werden im laufenden Jahr wie bisher prognostiziert um ca. 0,8% sinken. Trotz eines schwierigen Umfelds im vierten Quartal mit einigen Störungen des Flugbetriebes, zu dem auch die Auswirkungen von Stürmen in ganz Europa und die technischen Probleme am Flughafen Gatwick gehörten, war die Initiative zur operativen Widerstandsfähigkeit eine wichtige treibende Kraft für die starke Leistung.

Treibstoff und Devisen

Die Treibstoffkosten von Easyjet für das Gesamtjahr 2019 werden auf rund GBP 1,42 Mio. geschätzt, was negative Auswirkungen von Devisen und erhöhte Kosten für das Emissionshandelssystem (ETS) beinhaltet.
Währungseffekte werden sich im Jahresvergleich mit rund GBP 14 Mio. negativ auswirken.

Ausblick auf das kommende Jahr

Buchungen für das erste Quartal 2020 liegen derzeit auf dem Niveau des Vorjahres und das erwartete Kapazitätswachstum für das Gesamtjahr 2020 wird am unteren Ende der bisherigen Bandbreite liegen. Easyjets geplantes Kapazitätswachstum im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr beträgt derzeit rund 2%. (TI)

Drucken