Europcar Gruppe setzt voll auf Low Cost

Der Autovermieter will den Anbieter Goldcar übernehmen.
Europcar Counter

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Europcar Gruppe sich am Peer-to-Peer-Carsharing-Scale-up Snappcar beteiligt. Nun plant der Autovermieter bereits den nächsten Deal und will Goldcar akquirieren. Goldcar sei einer der grössten Low-Cost-Anbieter in Europa mit starker Positionierung in Spanien und Portugal gepaart mit einem effizienten Low-Cost-Geschäftsmodell, teilt Europcar mit. Das Unternehmen habe 17% Umsatzwachstum pro Jahr zwischen 2008 und 2016 hingelegt. Im Jahr 2016 habe Goldcar einen Umsatz von EUR 240 Mio. und ein geschätztes bereinigtes EBITDA von rund EUR 48 Mio. erzielt.

Damit vergrössert die Europcar Gruppe sich in drei Wachstumsbereichen: dem Mittelmeerraum, dem Privatkunden- und dem Low-Cost-Segment. So werde man zu einem der führenden Akteure im schnell wachsenden Low-Cost-Segment in Europa, heisst es in einer Mitteilung.

Die Kartellbehörden müssen dem Geschäft noch zustimmen. Dieses werde voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein. Die geplante Transaktion soll bis 2020 mit den erwarteten Synergiekosten voraussichtlich knapp EUR 30 Mio. pro Jahr generieren. Die Europcar Gruppe erwartet, dass die Transaktion ab dem ersten vollen Jahr wesentlich zum Gewinn je Aktie beitragen wird.

Nach der Übernahme des deutschen Autovermieters Buchbinder im Mai sei die Akquisition von Goldcar ein weiterer strategischer Schritt im Rahmen von Europcars 2020-Strategie, teilt das Unternehmen mit.

Drucken