Eurowings lässt ehemalige Air-Berliner in Mitteilung schwärmen

Im Durchschnitt würden die neuen Mitarbeiter «nur» acht bis zehn Prozent weniger Lohn erhalten.
Eurowings A330
© Eurowings

Der Flugbetrieb Eurowings Europe hat vor zwei Monaten 1000 neue Jobs für Standorte in Deutschland ausgeschrieben: 700 für Flugbegleiter und 300 für Piloten. Auf diese Stellen hätten sich bislang weit mehr als 3000 Personen beworben – und 500 seien bereits definitiv eingestellt worden, teilt das Unternehmen mit.

Laut Medienmitteilung ein «Top-Arbeitgeber»
Obwohl Eurowings-Mitarbeiter ihre Kollegen von Air Berlin in einem offenen, aber anonymen Brief im Oktober vor einem Wechsel gewarnt haben, bewerben sich offenbar viele ehemalige Air-Berliner bei der Lufthansa-Tochter. Zumindest zeichnet Eurowings in ihrer Mitteilung ein entsprechendes Bild. So wird Britta Harder, eine ehemalige Air-Berlin-Angestellte, mit den Worten zitiert, dass viele Gerüchte im Umlauf waren, die, «das muss man einfach sagen, falsch sind.» Das, was sie bislang erlebt habe, sei durchweg positiv. «Ob Gehalt, Arbeitsbedingungen oder Kollegen und Vorgesetzte: Eurowings ist ein Top-Arbeitgeber.»

«Nur» acht bis zehn Prozent weniger Lohn
Eurowings-Geschäftsführer und COO Michael Knitter stösst ins selbe Horn: Dass immer wieder zu hören war, Eurowings gebe Piloten und Flugbegleitern der Air Berlin 40% weniger Lohn, sei Unsinn. «Im Durchschnitt besteht ein Unterschied von acht bis zehn Prozent – das sind die Fakten», stellt er klar. (ES)

Drucken