Free, Basic, Plus: «AirlineCheckins» gibt es künftig in drei Varianten

Neu ist via App die unbegrenzte Nutzung von WLAN an Bord und an Flughäfen möglich – jedoch ist dieser Service nicht ganz gratis.
AirlineCheckinsApp
©Lufthansa Group

Wie kann ich meine Reisezeit noch effizienter nutzen? Wo habe ich WLAN-Zugang und kann meine E-Mails abrufen? Diese Fragen müssen sich laut einer Medienmitteilung der Lufthansa Group die Nutzer des Check-in-Assistenten «Airline Checkins» nicht mehr stellen. Denn nach dem Launch der vom Lufthansa Innovation Hub entwickelten App im Juni 2018 folgt nun der Ausbau zu einem umfassenden Reise-Angebot, etwa die unbegrenzte Nutzung von Wlan an Bord und an Flughäfen und Bahnhöfen.

Neu gibt es ab sofort drei Varianten von AirlineCheckins:

  • «AirlineCheckins Free» umfasst den gewohnten Check-in-Service und bleibt weiterhin kostenlos. Dabei werden bis zu zwei Check-ins pro Monat für registrierte Nutzer automatisch durchgeführt.
  • «AirlineCheckins Basic» beinhaltet eine unbegrenzte Anzahl automatischer Check-ins sowie aktuelle Fluginformationen (z.B. Gate-Wechsel, Verspätungen) in Echtzeit. Das Paket kostet EUR 4,99 für drei Monate und endet ohne Kündigung am Ende der Laufzeit.
  • «AirlineCheckins Plus» beinhaltet neben einer unbegrenzten Anzahl an Check-ins und Echtzeit-Fluginformationen zwei wesentliche Services. Zum einen ist das unbegrenzter WLAN-Zugang an Bord von 36 Airlines, darunter Air France, Eurowings, KLM, Lufthansa, Swiss und American Airlines sowie an 42 Millionen Wlan-Hot Spots weltweit (innerstädtisch, an Bahnhöfen, Flughäfen wie auch in Zügen). Dabei sind die Nutzer weder im Datenvolumen, noch in der Geschwindigkeit begrenzt. Und zum anderen gibt es bis zu 20% Eintrittsermässigung für über 370 Lounges an den meistfrequentierten Flughäfen der Welt. Die Lounges können dabei unabhängig von der Mitgliedschaft bzw. des Status bei angeschlossenen Frequent-Traveler-Programmen beansprucht werden. Die Kosten für diesen Service: EUR 29,99 für drei Monate. Die Verfügbarkeit des Paketes ist in der Anfangsphase auf 2222 Nutzer limitiert. (TI)