Gibt es bald eine neue Nummer 1 in der europäischen Luftfahrt?

Die IAG schielt auf Norwegian. Mit einer Übernahme würde man den bisherigen Primus passagiermässig übertreffen.
Norwegian

Steht Europas Luftfahrt der nächste grosse Konsolidierungsschritt bevor? Die International Airlines Group (IAG), Mutterkonzern von British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus, liebäugelt mit einer Übernahme der Billigairline Norwegian. Wobei «liebäugeln» wohl etwas zu vorsichtig ausgedrückt ist: Die IAG hat bereits 4,61% der Norwegian-Aktien gekauft. Und Enrique Dupuy de Lôme, CFO des Konzerns, macht keinen Hehl aus den weiteren Plänen: «Der Minderheitsanteil wurde gekauft, um uns in eine Position zu bringen, aus der wir Verhandlungen mit Norwegian aufnehmen können – die Möglichkeit, ein Angebot zur kompletten Übernahme zu unterbreiten, schliessen wir dabei nicht aus.» Er betont aber gleichzeitig, dass solche Gespräche oder sogar Angebote bisher noch nicht stattgefunden hätten.

Gemessen an den Passagierzahlen handelt es sich bei IAG und Norwegian um die Nummern 3 und 8 in der europäischen Luftfahrt. Bei einer Übernahme entstünde auf einen Schlag die grösste Airlinegruppe Europas, noch vor Ryanair und der Lufthansa Group. (TI)

Drucken