Helvetic Airways und Embraer stellen «Tech Lion» vor

Die Embraer E195-E2 ist das bisher grösste Flugzeug des brasilianischen Flugzeugherstellers.
v.l. Martin Ebner (Besitzer Helvetic Airways), Tobias Pogorevc (CEO Helvetic Airways), Martyn Holmes (Vice President Commercial Aviation bei Embraer)

Helvetic Airways hat am Mittwoch in ihrem Hangar am Flughafen Zürich eine Schweizer Premiere vorgestellt: den E195-E2 «Tech Lion» vom brasilianischen Flugzeughersteller Embraer.

Das grösste Passagierflugzeug des Herstellers wird möglicherweise schon bald in die Flotte von Helvetic Airways aufgenommen. Dies sei zwar zum momentanen Zeitpunkt noch nicht sicher, aber die Gespräche laufen, so Helvetic-Airways-CEO Tobias Pogorevc. Im übernächsten Sommer sollte die definitive Entscheidung gefällt werden. Das Flugzeug mit einer Länge von 41,5 Metern kann maximal 144 Passagiere über eine Strecke von bis zu 4800 Kilometern befördern. Es soll laut Helvetic den «König des Dschungels» versinnbildlichen. Entsprechend prangt eine Abbildung eines Löwen auf der Flugzeugnase.

«Die E195-E2 wird den Markt grundlegend revolutionieren. Es überrascht daher wenig, dass auch Helvetic Airways als führende Airline, wenn es um Innovation und neue Technologien geht, in Erwägung zieht, ihre bestehende Embraer-Flotte um das Flugzeug zu ergänzen», sagt Martyn Holmes, Vice President für Europa, Zentralasien und Russland bei Embraer Commercial Aviation. «Dieses Flugzeug erfüllt die Wünsche der Fluggäste betreffend Nachhaltigkeit, Komfort und Zuverlässigkeit und hilft den Airlines gleichzeitig, ihre Betriebskosten niedrig zu halten. Die Zahlen sprechen für sich: Im Vergleich zur E195 der heutigen Generation liegt der Treibstoffverbrauch pro Sitzplatz um 25,4 %niedriger. Zudem ist die E195-E2 das umweltfreundlichste Flugzeug seiner Klasse und erreicht bei den Aussengeräuschen und Emissionen ausserordentlich tiefe Werte.»

Der Embraer E195-E2 «Tech Lion» unterscheidet sich hauptsächlich in der Länge von den bisherigen E-Jets aus der E2-Familie. Es ist das grösste Flugzeug des Herstellers, das je für den kommerziellen Einsatz konpiziert wurde. Maximal 146 Sitzplätze können im Flugzeug – je nach dem, welche Konfiguration von der Airline gewünscht wird – bereitgestellt werden. Zum Vergleich: Im Embraer E190-E2 beträgt die maximale Kapazität 114 Sitze, im noch kleineren E175-E2 sind es 90 Sitzplätze. Die Plätze sind in 2+2-Bestuhlung angeordnet, weil die Erfahrung gezeigt hat, dass ohnehin kein Passagier freiwillig den Mittelsitz bucht.

Zwölf Bestellungen, zwölf Optionen

Im Zuge ihrer strategischen Überlegungen zur Flottenorganisation prüft Helvetic Airways derzeit, einige der Bestellungen für die E190-E2 in solche für die grössere Embraer E195-E2 umzuwandeln. «Mit ihrem sinnvollen Mix aus Sitzkapazität, Reichweite, Treibstoffverbrauch und Umweltfreundlichkeit ist die Embraer E195-E2 derzeit im Segment der Mittelstreckenflugzeuge mit 120 bis 150 Sitzen praktisch konkurrenzlos. Durch den Betrieb einer Flotte mit Cockpit-Gemeinsamkeiten sowie unterschiedlicher Sitzplatzkapazität könnten wir die betriebliche Flexibilität unseres Unternehmens weiter steigern», erklärt Tobias Pogorevc, CEO von Helvetic Airways.

Dritte E190-E2

Am Event zeigte Helvetic Airways auch ihre dritte Maschine des Typs E190-E2. Diese hat das Fluggesellschaft bereits am Montag zuvor in Empfang genommen. Das neue Flugzeug ist bereits seit dem 26. Februar für die Swiss auf Europastrecken im Einsatz.

Die E2 kann maximal 110 Passagiere über eine Strecke von bis zu 5300 Kilometern befördern. Sie ist im Vergleich zum Vorgängermodell E1 mit etwas grösseren Fenstern ausgestattet, wodurch mehr Licht ins Flugzeug dringt. Ebenfalls auffallend ist der fehlende Mittelsitz. Die Sitze sind in Zweierreihen angeordnet. Ausserdem bietet die zweite Generation laut Helvetic rund 90 Prozent mehr Gepäckkapazität.

Laufende Flottenerneuerung

Nach der Auslieferung der dritten Embraer E190-E2, die als HB-AZC registriert ist, verfügt Helvetic Airways derzeit über eine Flotte von 14 Maschinen, darunter 11 Embraer E190-E1 und drei Embraer E190-E2. In den nächsten Monaten wird sich der Lieferrhythmus der neuen Maschinen des Typs E2 noch verdichten. Bis zum Sommer 2020 sollen vier weitere E190-E2 die Flotte von Helvetic Airways ergänzen, deren Gesamtzahl sich dann auf sieben belaufen wird. Gleichzeitig werden drei Embraer E190 der ersten Generation nach und nach ausgemustert. Erklärtes Ziel von Helvetic Airways ist es, bis 2021 über die modernste und umweltverträglichste Regionalflotte Europas zu verfügen. (TI)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken