Internetseite für Air-Berlin-Gläubiger aufgeschaltet

Die Airline und ihr Sachwalter rechnen mit bis zu einer Million beteiligten Gläubigern.
Air Berlin B737-800

Der mit der Sachwaltung der insolventen Air Berlin beauftragte Rechtsanwalt Lucas Flöther hat eine Internetseite mit weiterführenden Informationen aufgeschaltet, wie die Fluggesellschaft mitteilt. Unter www.airberlin-inso.de können Gläubiger der Air-Berlin-Gruppe ab sofort Informationen zu den aktuellen Verfahrensständen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden. Sie haben zudem die Möglichkeit, sich dort mit ihren Adressdaten, später auch mit ihrer Forderung, zu registrieren.

Bis Ende 2017 wird das Büro des Sachwalters wegen der grossen Gläubigeranzahl in Etappen an alle bis dahin ermittelten Gläubiger ein Gläubigerrundschreiben mit weiterführenden Informationen und einem bereits personalisierten Formular zur Forderungsanmeldung versenden. Die Gläubiger werden gebeten, mit der Anmeldung der Ansprüche zu warten, bis sie das Schreiben in den Händen halten, um eine koordinierte Bearbeitung und spätere Prüfung zu ermöglichen. Gläubiger, die bis Jahresende kein Schreiben erhalten haben, können im Januar 2018 auf der Internetseite www.airberlin-inso.de ihre Forderungen registrieren und das dadurch erzeugte Anmeldeformular bis zum 1. Februar 2018 zurücksenden.

Air Berlin und der Sachwalter bitten die Gläubiger um Verständnis, dass Einzelanfragen aufgrund der sehr hohen Beteiligtenzahl nicht beantwortet werden können. Air Berlin und der Sachwalter gehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt von bis zu einer Million beteiligten Gläubigern aus. (TI)

Drucken