Lufthansa bietet in München neuen «Rennstrecken-Service» an

Dank diverser Massnahmen soll man schneller zum Gate gelangen.
© Deutsche Lufthansa

Sie gehören zu den meistfrequentierten Flugstrecken Deutschlands: die Flüge von München nach Düsseldorf, Berlin Tegel, Frankfurt und Hamburg. Auf diesen «Rennstrecken» bietet Lufthansa nun einen neuen Service an, der die Abfertigung der Passagiere deutlich beschleunigen soll.

Die Flüge haben eine eigene Sicherheitskontrolle, nahe gelegene Abfluggates und eine verkürzte Einsteigezeit erhalten – zumindest in den Rushhours, sprich wochentags von 6 bis 8.30 Uhr sowie von 16 bis 18.30 Uhr. Die eigene Sicherheitskontrolle im Terminal 2 ist mit «Smart Depart Fast Lane» angeschrieben und kann von den Passagieren, die auf besagten Routen reisen und nur mit Handgepäck unterwegs sind, genutzt werden. Die Abfluggates liegen mittig im Terminal, und auch die Ankunftsgates am Ziel liegen nahe am Ausgang.

«Nach einer erfolgreichen Testphase steht fest: Die Zeitersparnis ist für unsere Fluggäste deutlich spürbar», sagt Wilken Bormann, CEO Hub München, «in einer Umfrage gibt die Mehrheit der Passagiere an, dass der Auftakt ihrer Reise sehr viel komfortabler geworden ist und sie weniger Wartezeit am Flughafen verbringen.» (TI)

 

 

Drucken