Lufthansas Internet-Plattform startet später

Ab April hätten Online-Buchungen der Lufthansa-Group-Airlines eigentlich vereinheitlicht auf «airline.com» abgewickelt werden sollen.

Noch werden Online-Buchungen über die Webseiten von Lufthansa (LH), Austrian Airlines und Swiss auf unterschiedliche Weise abgewickelt. Das soll sich nach dem 2014 von Lufthansa lancierten IT-Projekt namens «Airline.com» ändern: Ziel ist, die jeweiligen Buchungsmaschinen der Konzern-Airlines zu vereinheitlichen; das Design und die Bedienung sowie die Kundenansprache und den Kundenservice – etwa den Check-in-Prozess aber auch Buchungsmöglichkeiten – sollen wie aus einem Guss erscheinen. Zudem soll die gesamte Produktpalette inklusive aller künftigen denkbaren Zusatzleistungen angeboten werden.

Zuerst bei Swiss

Eigentlich hätte die einheitliche Online-Plattform marktübergreifend ab diesem Monat in Betrieb gehen sollen, zuerst bei Swiss, ein wenig später auch bei den anderen Airlines. Doch laut «fvw.de» kommt es zu Verzögerungen bei dem Projekt, welches nach ursprünglichen Angaben der Konzernleitung bereits letztes Jahr hätte in Betrieb genommen werden sollen. Der neue Starttermin soll nun um den Jahreswechsel liegen. Eine der wichtigsten neuen Anforderungen ist die individualisierte Ansprache der Kunden. Dabei soll «Airline.com» nicht nur aktuelle, sondern auch zukünftige Wünsche abdecken. (TI)

Drucken