Mit der «Chäserrugg» nach Rio

Die Flugzeuge von Edelweiss tragen nun Namen von Schweizer Ferienregionen, an denen die Edelweiss-Blume wächst.
Edelweiss-Flugzeugtaufe, Bernd Bauer
Hier taufte CEO Bernd Bauer einen A330 – das Wachstum soll aber vor allem mit den neuen A340 geschehen.

Am letzten Freitag wurde die neue Maschine der Ferienfluggesellschaft Edelweiss auf den Namen «Chäserrugg» getauft, bevor sie von Zürich nonstop nach Rio de Janeiro, der neuen Direktverbindung von Edelweiss, abhob. Die A330-300CT HB-JHR ist das erste Flugzeug, welches unter dem neuen Namenskonzept der Airline fliegt.

Fortan werden die Edelweiss-Maschinen nach Schweizer Ferienregionen benannt, an denen die Edelweiss-Blume wächst. Das Konzept unter dem Motto «Wo Edelweiss zu Hause ist» wird in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Schweizer Tourismusregionen durchgeführt. «Mit der Vergrösserung unserer Flotte und der neuen Bemalung der Flugzeuge mit der prominenten Edelweiss-Blüte auf der Heckflosse ist der Zeitpunkt für eine neue Namensgebung perfekt», sagte Edelweiss-CEO Bernd Bauer an der Taufe der «Chäserrugg» (Bild), welche begleitet wurde von Samba-Tänzern und Jodel-Klängen. «Mit den neuen Namen und dem Zusatz Switzerland auf unseren Flugzeugen zeigen wir unsere Herkunft nun auch gegen aussen auf.»

Drucken