Myclimate: Mehr als die Hälfte kommt von Flugkompensationen

Noch nie wurde so viel CO2-Ausstoss über die Stiftung kompensiert.

Im vergangenen Jahr erzielten die Mclimate-Webrechner einen Gesamtumsatz von EUR 4,5 Mio. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 177%. Die höchsten Umsätze und Kompensationen lassen sich Flugreisen zuordnen. Der Myclimate-Flugrechner trug 2019 mit mehr als 55% zum Umsatz bei. Zum Vergleich: Die Kompensation von Autokilometern machte 7,5% des Umsatzes aus.

Insgesamt wurden von Kundinnen und Kunden mehr als 175’000 Tonnen CO2-Emissionen auf den Myclimate-Webrechnern kompensiert. Noch nie haben so viele Personen, Kleinunternehmen und Institutionen ihren CO2-Fussabdruck kompensiert.

«Wir sehen, dass das Thema Klimaschutz die Menschen nicht nur auf die Strasse bringt, sondern bei vielen auch den Wunsch nach konkretem Handeln auslöst. Wir sind sehr glücklich mit all diesen, langjährigen wie neuen, Unterstützerinnen und Unterstützern, viel mehr Klimaschutz bewirken zu können», kommentiert Stephen Neff, Geschäftsführer der Zürcher Stiftung. (TI)

Drucken