Nach Andermatt-Sedrun fährt jetzt der Ski-Express

Das Skigebiet und der Busreiseanbieter Twerenbold schaffen Abhilfe nach einem Service-Abbau der SBB.

Weil die SBB ihr Angebot in die Region zusammengestrichen hat, behilft sich die Ski Arena Andermatt-Sedrun nun mit einem Busservice. Gemeinsam mit dem Badener Busreise-Veranstalter Twerenbold gibt es ab Aarau, Lenzburg und Baden sowie ab Zürich und Zug Busverbindungen ins Skigebiet. Ab 23. Dezember verkehren die Busse jeweils samstags und sonntags sowie während Feiertagen und Schulferien zusätzlich montags, mittwochs und freitags. Ab 3. Februar 2018 fahren von Luzern via Stans ebenfalls Busse, die von Heggli Reisen Kriens betriebenen werden.

Die Busfahrt ist günstiger als die Bahnfahrt. Für CHF 69 geht es mit dem Bus nach Andermatt – inklusive Tageskarte für die Skiarena. Für Jugendliche beträgt der Preis CHF 55, für Kinder CHF 39. In Andermatt besteht ein direkter Zugang zur Talstation der neuen Gondelbahn «Gütsch-Express» ins Skigebiet Nätschen-Gütsch-Schneehüenerstock und in Richtung Sedrun. Möglich ist auch Skifahren am Gemsstock in Andermatt.

Man reagiere mit dem Angebot auf die Leistungsverschlechterungen des öffentlichen Verkehrs, teilen die beiden Unternehmen mit. «Wir freuen uns, dass wir mit Twerenbold ein attraktives Angebot schaffen können, das Skifahrerinnen und Skifahrer komfortabel und günstig nach Andermatt und zurück zum Einsteigeort bringt,» meint Franz-Xaver Simmen, VR-Delegierter der SkiArena Andermatt-Sedrun, hinter der Tourismus-Unternehmer Samih Sawiris steht.

Zum Einsatz kommen Fernreisebusse der Kategorie Komfortklasse. Diese verfügen über eine 4er Bestuhlung mit mindestens 84 cm Beinfreiheit, gratis WLAN, Kaffeemaschine, Kühlschränke mit Softgetränken und Bier sowie eine Bordtoilette. Interessierte können den Andermatt-Ski-Express jeweils bis am Vortag um 17 Uhr auf www.andermatt-ski-express.ch buchen und per Kreditkarte bezahlen. (SG)

Auf dem Bild (v.l.): Remo Loretz, Geschäftsleiter Carbetrieb Twerenbold Reisen AG, Franz-Xaver Simmen VR-Delegierter der Andermatt-Sedrun Sport AG, Silvio Schmid CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG.

Drucken