Neun Länder fordern von der EU eine europäische Flugsteuer

Sie bemängeln die fehlende Koordination und Besteuerung internationaler Flüge.

Neun Staaten haben am Donnerstag am Rande eines Treffens der EU-Finanzminister in Brüssel die EU-Kommission aufgefordert, einen Vorschlag für eine europäische Flugsteuer vorzulegen. Nachdem bereits mehrere Staaten eine solche Steuer eingeführt haben, wollen die Niederlande, Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg, Schweden, Dänemark und Bulgarien eine europäisch koordinierte Abgabe. Sie liessen die Forderung dem künftigen Verantwortlichen der Umweltpolitik (Green Deal), Frans Timmermans, die Forderung zukommen.

Im Schreiben der Länder heisst es, dass Fliegen zu wenig besteuert und zu günstig sei. Der Flugverkehr sei für 2,5% der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Lärm und Luftverschmutzung seien im Ticketpreis ungenügend abgebildet. Zudem bemängeln sie die fehlende Mehrwertsteuer auf internationalen Flügen und die fehlende Koordination. Wer einen internationalen Flug antrete, solle auch für die Nachteile bezahlen, heisst es. Die Höhe einer solchen Abgabe wird im Papier aber nicht thematisiert. (TI)

Drucken