«Niemand über 70 sollte eine Airline leiten»

Norwegian-Gründer und CEO Björn Kjos gibt Rücktritt bekannt.
@Wikipedia Björn Kjos

Der Gründer und CEO der Norwegian Björn Kjos ist am Donnerstag nach der Präsentation der Ergebnisse für das zweite Quartal 2019 per sofort zurückgetreten. Mit 72 Jahren sei er für einen Abgang als operativer Chef längst überfällig, erklärte Kjos gemäss der «NZZ». Niemand über 70 sollte seiner Meinung nach eine Airline leiten.

Der Schritt kam nicht überraschend. In den letzten Jahren befand sich Norwegian finanziell gesehen immer wieder vor dem Abgrund. Die Einführung des Boeing 787-Dreamliner, von deren Wirtschaftlichkeit Kjos sich viel erhofft hatte, sowie die Krise um die Boeing 737 Max trafen die Airline hart.

Doch wer rettet nun die Norwegian? Den Posten als CEO hat interimistisch Finanzchef Geir Karlsen übernommen. Wer das Ruder endgültig übernehmen soll ist derweil noch offen. Analysten befürchten zudem, dass die Airline in den nächsten Jahre eine Finanzspritze brauche, wie es in einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» heisst. Diesbezüglich solle die Lufthansa im Jahr 2018 im Gespräch gewesen sein. Das Interesse an einem Einstieg habe sich jedoch nur halbherzig gezeigt. (TI)

Drucken