Peakwork integriert Ancillaries direkt im Buchungsprozess

Die Airlines Condor, Eurowings, SunExpress und Transavia sind schon dabei.
© Condor

Erfahrungen der Airlines zeigen, dass die Reservierung von Sitzplätzen sehr viel häufiger erfolgt, wenn diese Möglichkeit direkt im Buchungsprozess angeboten wird. Nicht nur Airline und Veranstalter profitieren von diesen extra Umsätzen. Auch die Kundenzufriedenheit mit dem Flug soll steigen, wenn zuvor ein Sitzplatz selektiert wurde.

Der Software-Entwickler Peakwork macht es nun möglich, bei der Buchung eines dynamischen Flug-Hotel-Pakets direkt einen Sitzplatz reservieren. Innerhalb des Buchungsprozesses kann der Sitzplan des Flugzeugs auf der Checkout-Seite des Reiseportals angezeigt und der Wunsch-Sitz selektiert werden.

Zu den ersten Fluggesellschaften, die diesen Service bereits anbieten, gehören Condor, Eurowings, SunExpress und Transavia. Weitere Fluggesellschaften sind in der Entwicklung. Die Sitzplatzreservierungen werden ebenso wie die optionalen Gepäckbuchungen über den Peakwork Booking-Hub verwaltet.

Auch bei der Hinzubuchung von Gepäckstücken innerhalb der dynamischen Paketierung zeigen die Erfahrungen: Bei dynamisch paketierten Urlaubsreisen wird beispielsweise bei Flügen ohne Gepäck bei mehr als einem Viertel der Buchungen ein Gepäckstück hinzugebucht, wenn diese Möglichkeit separat angeboten wird. Veranstalter können somit gezielt ihren Paketumsatz steigern und ähnlich wie die Fluggesellschaft kalkulieren, welche Angebote sie initial in die dynamische Kalkulation einfliessen lassen, um preislich attraktiv zu sein.

Christian Andersen, Director Flights bei Peakwork, erklärt: «Die Steigerung der Ancillary Sales gehört zu den Top-Themen der Airlines. Peakwork bietet dafür nun eine neue Lösung, mit der auch Veranstalter diese Leistungen während der Buchung einer Pauschalreise nutzen können. Endkunden können sich über den zusätzlichen Service und das bequeme Prozedere freuen.» (TI)

Drucken