Swiss mit erneutem Passagierrekord im Jahr 2019

Die Lufthansa Group verzeichnete insgesamt einen Anstieg der Pax-Zahlen.

Der Greta-Effekt ist bei den Passagierzahlen wirkungslos. Bei vielen ist das Versprechen, weniger zu fliegen nur ein Lippenbekenntnis: Swiss International Air Lines (Swiss) beförderte im Jahr 2019 insgesamt 18’781’440 Passagiere. Dies entspricht einem Wachstum von 4.7% gegenüber dem letztjährigen Rekordjahr. Auf dem gesamten Streckennetz führte Swiss 150’957 Flüge durch, was einem Anstieg von 4.1% entspricht. Davon wurden 132’561 Flüge (+4.6%) im europäischen und 18’396 Flüge (+0.5%) im interkontinentalen Verkehr durchgeführt.

Die angebotenen Sitzkilometer (ASK) stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1.8%, die verkauften (RPK) um 2.6%. Im Europa-Geschäft erhöhte Swiss die ASK um 5.0% und die RPK um 5.4%. Auf dem interkontinentalen Streckennetz steigerte Swiss die ASK um 0.5% und die RPK um 1.5%. Insgesamt stieg der Sitzladefaktor (SLF) gegenüber dem Vorjahr um 0.6 Prozentpunkte auf 84.0%. Im europäischen Geschäft nahm er um 0.3 Prozentpunkte zu und erreichte 78.0%. Auf den Interkontinentalstrecken lag er bei 86.6% und wuchs damit um 0.9 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

Im Dezember 2019 beförderte Swiss 1’430’184 Fluggäste, was einem Anstieg von 6.2% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Insgesamt führte Swiss im Dezember 2019 11’571 Flüge durch, 0.8% weniger als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zu Dezember 2018 steigerte SWISS auch das Angebot, gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK), um 0.8%. Die verkauften Sitzkilometer stiegen um 3.7%. Die Auslastung der durchgeführten Flüge (SLF) wuchs im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2.3 Prozentpunkte und lag im Durchschnitt bei 82.9%.

Dritter Passagierrekord in Folge für Austrian Airlines

Auch die Austrian Airlines blickt auf ein Rekordjahr zurück: Mit rund 14,7 Millionen Passagieren im Jahr 2019 ist Austrian Airlines zum dritten Mal in Folge ein Passagierrekord gelungen. Der letzte Spitzenwert von 2018 wurde um rund 800.000 oder 5,1 Prozent Passagiere übertroffen. Das Angebot ist um 2,9 Prozent erhöht worden. Die verkauften Sitzkilometer sind um 4,9 Prozent gewachsen. Folglich stieg die Auslastung um 1,6 Prozentpunkte auf 80,8 Prozent – ebenfalls ein neuer Rekord.

«In über 60 Jahren Firmengeschichte waren unsere Flieger noch nie so voll wie im Jahr 2019 – und das trotz starker Konkurrenz in Wien», sagt Austrian Airlines CCO Andreas Otto. «Gleichzeitig war das vergangene Jahr ergebnisseitig herausfordernd. Wir werden weiter hart an der Stärkung unserer Austrian arbeiten. Österreich braucht einen starken Drehkreuz-Anbieter wie uns, der Kurz- und Langstrecke fliegen kann.»

Die Lufthansa Group verzeichnete insgesamt einen Passagieranstieg

Insgesamt haben die Airlines der Lufthansa Group mehr als 145 Millionen Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge begrüsst. Dies entspricht einer Steigerung von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Auslastung der Flugzeuge lag mit rund 1,2 Millionen Flügen bei einem Sitzladefaktor von 82,5 Prozent. Dies entspricht einer Steigerung von 1,0 Prozentpunkten. Beide Werte übertreffen damit die Rekordzahlen aus dem Vorjahr.

Bei den Netzwerk-Airlines konnten die Passagierzahlen 2019 insbesondere an den Drehkreuzen Zürich (+5,7 Prozent), Wien (+5,1 Prozent) und München (+2,5 Prozent) gesteigert werden. Die Zahl der Fluggäste am Hub Frankfurt ist 2019 um 0,4 Prozent gewachsen. (TI)

Drucken