Swiss: Neuer Flieger, neuer CEO, neue Lounge, neues System

Mit der Erstlandung ihres neuen Flaggschiffs Boeing 777-300ER sorgte die Swiss am Freitag für viel Aufsehen. Gleichzeitig eröffnete sie ihre neuen Lounges am Flughafen Zürich und stellte ihren neuen Chef Thomas Klühr vor.
Swiss Boeing 777
Die neue Boeing 777 von Swiss wurde von zahlreichen Schaulustigen in Empfang genommen.

Die Swiss hat in den letzten drei Tagen kräftig für Schlagzeilen gesorgt. Am Freitag landete ihr neues Flaggschiff, die erste von insgesamt neun bestellen Boeing 777-300ER, erstmals in Zürich. Das Interesse war gross: Hunderte Schaulustige verfolgten auf der Zuschauerterrasse des Flughafens Zürich, wie das neue Flugzeug mit der Immatrikulation HB-JNA, das im Anflug auf Zürich von zwei F/A-18 der Schweizer Luftwaffe eskortiert wurde, kurz nach neun Uhr erstmals Schweizer Boden berührte.

Am Nachmittag konnten geladene Gäste das Flugzeug dann im Hangar besichtigen. 340 Passagiere finden in der «Triple Seven» Platz, davon 270 in der Economy Class, 62 in der Business Class und acht in der First. Eine Premium Economy ist nicht vorgesehen, würde sich gemäss CCO Markus Binkert bei Bedarf aber relativ einfach nachrüsten lassen. In der Economy fallen die 11-Zoll-Touchscreens und der Selbstbedienungs-Kiosk auf. Die Business unterscheidet sich nicht stark vom Produkt der bisherigen Langstrecke, während die First Class stärker überarbeitet und unter anderem mit 32-Zoll-Screens ausgestattet wurde – branchenweit die grössten Bildschirme. Ausserdem bietet Swiss in der Boeing 777 erstmals drahtloses Internet an. Der Spass kostet je nach Datenmenge zwischen CHF 9 und 39; First-Class-Kunden erhalten die ersten 50 MB geschenkt. Während einer Testphase von einem Jahr ist auch Roaming-Telefonie samt SMS möglich.

Gleichzeitig weihte Swiss am Freitag am Flughafen Zürich ihre neuen Lounges im Terminal E ein. Die Business-, First- und Senator-Lounges erstrecken sich auf insgesamt 3300 Quadratmeter im oberen Stock der Terminals E und verfügen über eine Terrasse mit Blick aufs Rollfeld und die Alpen. Für Aufsehen sorgten bei der Eröffnung vor allem die zwei komplett eingerichteten Hotelzimmer in der First-Lounge sowie die Whisky-Bar mit über 120 verschiedenen Sorten in der Senator-Lounge.

Ebenfalls seinen ersten offiziellen Auftritt hatte Swiss-CEO Thomas Klühr. Der neue Mann an der Spitze der Airline hat seinen Job zwar erst heute Montag angetreten, konnte sich die Ereignisse am Freitag aber natürlich nicht entgehen lassen. Er genoss diesen speziellen Job-Antritt, äusserte gleichzeitig aber auch seinen grossen Respekt vor den anstehenden Projekten – mehr dazu im TRAVEL INSIDE vom Donnerstag.

Fast vergessen ging dabei, dass Swiss an diesem Wochenende sein Reservationssystem auf Amadeus Altea umstellte. Wie Swiss heute Montagmorgen ihren Agenten mitteilte, sei der Wechsel erfolgreich verlaufen, und das gesamte System stehe nach dem geplanten Unterbruch vom Wochenende nun wieder zur Verfügung. Sollten trotzdem Unregelmässigkeiten auftreten, solle das Agency Support Team kontaktiert werden. Bei dieser Gelegenheit teilt Swiss auch mit, dass alle Anfragen beim Swiss Agency Support bezüglich neues Europa-Tarifkonzept, Advanced Seat Reservation, Zusatzgepäck und Comfort-Package bis am 30. Juni 2016 kostenlos bleiben.

Drucken