Uniteds Dreamliner ist da

Ab sofort fliegt er von Zürich nach Washington DC, später auch nach San Francisco.
© United Airlines

Seit gestern Dienstag setzt United Airlines die Boeing 787-8 auf der täglichen Nonstop-Verbindung zwischen Zürich und Washington DC ein. Der moderne Jet verkehrt saisonal auf der Route bis zum 27. Oktober und ersetzt die Boeing 767-300.

«Dieses Flugzeug gewährt unseren Gästen aus der Schweiz einen deutlich grösseren Reisekomfort an Bord, der schon auf anderen Strecken allseits geschätzt wird», sagte Reto Schneider, Country Manager Switzerland von United Airlines, «damit operieren wir demnächst zwei Dreamliner aus Zürich in die USA, denn im Sommer 2018 kommt ein neuer Nonstop-Flug hinzu, wenn wir unsere tägliche Verbindung nach San Francisco starten, die wir saisonal vom 8. Juni bis 27. Oktober 2018 anbieten.»

Die bekannten Vorteile des Dreamliners sind grössere Fenster und geräumigere Ablagefächer über den Sitzplätzen, ein höherer Kabinendruck und eine besser gefilterte Luft. Ein speziell entwickeltes, modernes LED-Beleuchtungssystem in der Kabine passt sich dem jeweiligen Tageslicht an und hilft so den Passagieren, gerade auf Transatlantikflügen die innere Uhr an die Zeit am Zielort schrittweise anzupassen. Die Version 787-8 von United verfügt über 219 Sitzplätze. 36 sind Flatbeds in der United Polaris Business Class und 183 befinden sich in United Economy, darunter 70 in Economy Plus mit grösserem Sitzabstand.

Keine Änderung gibt es auf der Strecke Zürich–Newark. Auf diesen täglichen Flügen kommt weiterhin eine Boeing 767-400 zum Einsatz. (TI)

Drucken