Verdi droht mit neuen Streiks bei Eurowings

Die Verhandlungen über den neuen Tarifvertrag sind ins Stocken geraten.
@Airport DUS

Die Gewerkschaft Verdi hat im Zuge der Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag neue Streiks bei Eurowings angekündigt. Die Tarifverhandlungen über die Einsetzung einer neuen Personalvertretung würden stocken, wie das Portal «airliners.de» berichtet. Die Gewerkschaft teilte demnach mit, dass sich 80 Prozent der Verdi-Mitglieder bei Eurowings für Streiks ausgesprochen hätten.

Seit Übernahme von Air Berlin sind bei Eurowings 1000 Flugbegleiter angestellt, heisst es im Bericht weiter. Ihre Arbeitnehmervertretung bestehe gemäss Vertrag der Gewerkschaft Ufo jedoch lediglich aus fünf Beschäftigten. Seit einer Gesetzesänderung Anfang Mai müsste die Vertretung aus 15 Arbeitnehmern bestehen. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 13. Juni statt.

Im November 2018 hatten sich die Fronten zwischen Gewerkschaft und Konzern derart verhärtet, dass Verdi die Tarifverhandlungen abgesagt und sich für Streiks gerüstet hatte. (TI)

Drucken