Amadeus investiert in Start-up «Refundit»

Das Unternehmen wird die Mehrwertsteuer-Rückerstattung für Touristen in der EU digitalisieren.
geld euro

Amadeus Ventures ist das Start-up-Investitionsprogramm von Amadeus, mit dem Amadeus Minderheitsbeteiligungen an neu gegründeten Startup-Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Reisen und Technologie hält. Neu greift Amadeus nun dem Start-up Refundit unter die Arme. Mit der digitalen Lösung des Start-up-Unternehmens können Touristen aus aller Welt, auch aus der Schweiz, ihre Mehrwertsteuer-Rückerstattung für Käufe in einem EU-Land schnell und effizient beantragen.

Die Lösung, die sich derzeit in Belgien im Pilotbetrieb befindet, werde lange Wartezeiten und Formulare vermeiden und die Mehrwertsteuer-Rückerstattung vollständig digitalisieren, so Amadeus. Jedes Jahr würden ungefähr 90 Prozent der Mehrwertsteuer-Rückerstattungen oder EUR 23 Mia. nicht an Reisende in der EU ausgezahlt.

Rückerstattung der Mehrwertsteuer digital beantragen

Refundit wurde im Jahr 2017 von dem Multiunternehmer Uri Levine – auch bekannt durch die Navigations-App Waze – und Ziv Tirosh, früherer CEO und Mitbegründer des Unternehmens Stockton bio-ag technologies gegründet. Um Mehrwertsteuer über die mobile Lösung von Refundit zurückerstattet zu bekommen, werden Touristen auch Nicht-EU-Ländern ihre Belege, Bordkarten und Ausweise fotografieren und anschliessend die Rückerstattung ihrer Mehrwertsteuer digital beantragen. Die Steuerbehörde des entsprechenden Landes wird die Anfragen digital überprüfen und dem Reisenden eine Dieser neue Prozess ist einfach, kurz und benutzerfreundlich.

Die wesentliche Innovation, mit der sich Refundit von seinen Wettbewerbern abhebt, ist ein digitalisierter End-to-End-Prozess für beide, den Reisenden und die Steuerbehörden. Bis heute mussten Reisende in den meisten EU-Ländern Formulare ausfüllen und den Kundenschalter am Flughafen aufsuchen, was unnötigen Stress und Zeitaufwand verursachte. (TI)

Drucken