Auch HRG reagiert auf neue GDS-Gebühren

Die Travel Management Company informiert über den aktuellen Stand der NDC-Umsetzung.

Nachdem Iberia und British Airways die Einführung von GDS-Gebühren bekannt gegeben haben, reagieren diverse Player der Reisebranche – insbesondere die Geschäftsreisedienstleister. Sie betonen nun ihre Bestrebungen im Bereich des neuen Flugdatenstandards NDC. British und Iberia haben nämlich bekannt gegeben, dass die neue Gebühr nicht auf jenen Kanälen anfällt, die NDC unterstützen.

Geschäftsreiseanbieter HRG vermeldet nun, dass man zusammen mit British Airways bereits dabei sei, den NDC-Standard zu implementieren. Man habe Veränderungen im Vertrieb bereits 2011 angekündigt und sich seither intensiv auf diesen Schritt vorbereitet. Die technischen Möglichkeiten von HRG böten ideale Voraussetzungen, um die Systeme von British Airways zu integrieren und zu verbinden. Nebst technischer Entwicklungen würden sich in den kommenden Monaten intern spezialisierte Arbeitsgruppen mit der Thematik befassen und erarbeiten, wie der neue Vertriebskanal effiziente Vorteile für Kunden und ihre Geschäftsreisenden bieten kann. (SJ)

Drucken