Google Maps lanciert Übersetzungsfunktion im lokalen Dialekt

So sollen Reisende sich im Ausland besser verständigen können.
©Screenshot Google

Ähm, wie heisst das noch gleich? In Ländern, wo man eine Sprache weder sprechen noch lesen kann, ist das Finden mancher Orte besonders schwierig. Google Maps möchte das ändern.

Google Maps will seinen Nutzern im Ausland die Verständigung erleichtern und ergänzt die Karten-App in den kommenden Wochen um eine Übersetzungsfunktion. Das kündigte der Internet-Konzern in einem Blog-Eintrag an. Nutzer sollen auf ein Lautsprecher-Symbol neben einer Adresse oder einem Ortsnamen drücken können. Dann spricht die App diesen laut aus. Zum Beispiel, wenn sie in Japan unterwegs sind und Einheimische nach dem Weg zu einer Sehenswürdigkeit fragen wollen, aber nicht wissen, wie diese in der Landessprache bezeichnet wird.
Sprachbarrieren überwinden
Nach Angaben von Google erkenne die Sprachausgabe automatisch, in welcher Sprache man sein Smartphone verwendet, zum Beispiel Deutsch. So bemerkt die Software, ob sie beim Übersetzen unterstützen muss – und zeigt das Lautsprecher-Symbol an. Die Basis für die neue Funktion sei der bestehende Service Google Übersetzer. Dieser werde mit Google Maps verknüpft. Im Laufe des Dezembers soll die neue Übersetzungsfunktion in der Google-Maps-App für Android- und iOS-Geräte verfügbar sein. (TI)

Drucken