Finanzierungsrunde: Millionen für Nezasa

Das Schweizer Start-up kann auf frisches Geld zählen – unter anderem von einer Tochtergesellschaft der Credit Suisse.
Screenshot Nezasa

Als das Tech-Start-up Nezasa 2012 loslegte, schrieb sich das Unternehmen nichts weniger auf die Fahne als mit ihrer Technologie das Buchen von Reisen revolutionieren zu wollen. Diesen Sommer hat das Travel-Tech-Unternehmen eine weitere erfolgreiche Finanzierungsrunde hinter sich gebracht und die Anzahl Mitarbeiter von 20 auf 40 verdoppelt. Nun wurden die Details bekannt: Rund CHF 2,5 Millionen flossen demnach in die Kassen von Nezasa und angeführt wurde die Finanzierungsrunde von der Risikokapitalgesellschaft SVC Ltd., einer Investmenttochter der Credit Suisse. Weiteres Geld kam von bereits bestehenden Shareholdern wie Howzat Partners, Alpana Ventures, Reinhart Capital und Investiere.ch.

Nezasa will zum globalen Player werden

Didier Denat, Chairman der SVC Ltd. und Head of Corporate & Investment Banking bei der Credit Suisse, erklärte das Investment wie folgt: «In einer Zeit, in welcher Digitalisierung das Konsumentenverhalten über alle Branchen hinweg verändert, werden Technologie und insbesondere nahtlose End-to-End-Prozesse für viele Unternehmen immer wichtiger. Die einzigartige Plattform von Nezasa erlaubt es der Reisebranche, das Kundenerlebnis markant zu verbessern.»

«Momentan spricht jeder von unserer Technologie des ‹Simplifiying Touroperating› – individuelle Reisen, die über simple Einzelkomponenten hinausgehen. Der Zeitpunkt ist ideal, um durchzustarten und Nezasa innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre zu einem globalen Produkt zu machen», sagte Benno Iten, Leiter Sales & Marketing, bereits vor drei Wochen gegenüber TRAVEL INSIDE. (ES)

Drucken