Schweizer Start-Up Get Local wird international

Die Hotel-Buchungsplattform expandiert nach Wien. Zehn weitere Städte sollen nächstes Jahr folgen.
Screenshot Get Local

Das Zürcher Start-Up Get Local expandiert: Nach der erfolgreichen Lancierung der digitalen Buchungsplattform für Hotels in Zürich 2016 und Anfang Jahr in Basel geht’s nun über die Grenze nach Österreich. Bis zum Start der Pilotphase im Frühling werden jetzt die Angebote der touristischen Leistungserbringer kuratiert und die Systemanbindungen entwickelt. Bereits als Partner zugesagt und integriert in der Buchungsplattform werden so prominente Namen wie Schloss Schönbrunn, Casino Austria Wien, Vereinigte Bühnen, Volkstheater, Sixt, CAT, Naturhistorisches Museum und Taxi 40100.

Mit der Gründung des ersten Firmenstandortes im Ausland und dem damit verbundenen Markteintritt in den EU-Raum vollzieht Get Local den ersten wichtigen Schritt seiner Expansions-Strategie. Es sei ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum führenden digitalen Concierge- & Front-Desk-Buchungssystem für Hotels weltweit zu werden, so das Zürcher Unternehmern.

Auf B2B-Vertrieb ausgerichtet

Im Gegensatz zu den ebenfalls stark wachsenden B2C-Onlinemarkplätzen für Services & Aktivitäten (Getyourguide, Viator, Musement) setzt Get Local auf lokale Expertise in der Auswahl der Angebote und exklusiv auf den B2B-Vertrieb über die Hotels. «Wir haben eine fast symbiotische Beziehung mit unseren Partner-Hotels und sehen uns als ganzheitlicher Service-, Content- und IT-Infrastruktur-Provider», erklärt Stefan Neukom, Gründer und Geschäftsführer von Get Local.

Weitere deutschsprachige Städte wie Salzburg und München stehen ebenfalls auf dem Expansionsplan. 2020 sollen dann zehn weitere europäische Destinationen sowie erste Destinationen in Amerika und Asien hinzukommen. (TI)

Drucken