Skyscanner wächst – vor allem mobile

Die Reisesuchmaschine hatte letztes Jahr fast 50% mehr Besucher auf ihrer Website. Immer mehr wird mobile nicht nur gesucht, sondern auch gebucht.
skyscanner

Die Reisesuchmaschine Skyscanner ist im letzten Jahr stark gewachsen. Sowohl die Zahl der Besucher auf der Website als auch die Höhe der Brutto-Buchungen konnten um knapp 50% gesteigert werden. Insgesamt wurden im Jahr 2015 Buchungen in Höhe von EUR 10,1 Mia. via Skyscanner getätigt. Der Umsatz des Unternehmens wuchs dabei um 28% auf EUR 165,8 Mio. – ohne die ungünstigen Wechselkurse wären es sogar 34% gewesen. Und schliesslich bleibt unter dem Strich ein Gewinn von EUR 30,36 Mio. auf EBITDA-Stufe, was 5% mehr sind als im Jahr zuvor.

Wie praktisch überall im Online-Reisebusiness nahmen auch bei Skyscanner die Mobile-Buchungen überproportional zu. Inzwischen erreichen 59% aller Besucher die Website über ein mobiles Gerät. Zunehmend würden die Reisenden die mobile Skyscanner-Plattform nicht nur zur Planung, sondern gleich auch zur Buchung nutzen.

In ihrer B2B-Sparte Skyscanner for Business verdoppelte sich der Umsatz, wobei hier mit B2B weniger die Reisebranche als vielmehr die Firmenkunden gemeint sind. Unter anderem dank ihrem neuen eigenen White-Label-Produkt für Mietwagen erhöhte sich die Zahl der Partner um 75% auf neu 400.

Interessanter für die Reisebranche ist hingegen, dass Skyscanner 2015 das erste verkaufte Ticket über die neuen NDC-Funktionen mit British Airways verzeichnen konnte, und dass das Unternehmen zusammen mit Partnern das so genannte «Faciliated Booking» umsetzt, z.B. mit Air Canada.

Drucken