Wird Booking nun zum Marktplatz à la Amazon?

Vor allem in Asien werden neuerdings auch Unterkünfte von anderen Portalen angezeigt.

Neuerdings zeigt das Onlineportal Booking.com nicht mehr nur eigene Unterkunfte an: Insbesondere in Asien zeige es testweise auch solche von anderen Portalen. So seien bei Hotels auf Bali Angebote von Agoda und Ctrip mit der Bezeichnung «Booking.basic» ausgespielt worden – zwar günstiger als die eigenen von Booking, aber mit äusserst restriktiven Bedingungen. Dies berichtet die «fvw».

Folgt Booking somit dem Beispiel von Amazon? Würde der Online-Riese nach der Testphase neben Agoda und Ctrip auch noch weitere Drittanbieter zulassen, wäre dies ein ähnliches Modell wie jenes des US-Handelsunternehmen: Er zeigt auf seinem Marktplatz Produkte sowohl aus dem eigenen Bestand als auch von Drittanbietern an, die für die Vermittlung zahlen. Ob eine solche Geschäftsausweitung längerfristig für Booking sinnvoll ist, wäre eine andere Frage. Schliesslich würde sie damit die eigene Unterkunftsvermittlung mit Provisionen von teilweise über 13% gefährden, wären die anderen Anbieter oft günstiger.

Booking relativiert: Es handele sich vorerst nur um einen Test, über dessen mögliche Umsetzung man noch nichts sagen könne. (TI)

 

Drucken