Umsatz des Euroairport Basel-Mulhouse bricht um die Hälfte ein

Mit 84 Mio. EUR ist der Umsatz im Coronajahr gerade einmal gut halb so hoch wie noch im Jahr davor.
Trauriger Anblick: Ein menschenleeres Terminal am Euroairport Basel-Mulhouse. © Euroairport Basel-Mulhouse

Obschon die detaillierten Finanzkennzahlen erst im Mai publiziert werden, offenbart der soeben veröffentlichte Jahresbericht des Euroairport Basel-Mulhouse einen drastischen Rückgang von Umsatz- und Passagierzahlen aufgrund der Corona-Pandemie. Mit 84 Mio EUR gegenüber 157,5 Mio im Vorjahr ist der Umsatzeinbruch eklatant.

Dasselbe Bild zeigt sich bei den PAX-Zahlen: Die 2,6 Mio beförderten Passagiere im 2020 machen nur noch rund gut einen Viertel des Volumens von 2019 aus, wo noch 9,1 Mio Flugpassagiere am Dreiländereck abgefertigt worden sind. Die statistischen Kurven belegen, dass diese Einbrüche absolut einhergehen mit dem Beginn der Corona-Pandemie im März. Waren doch Januar und Februar 2020 im Bezug auf Umsatz- und PAX-Zahlenvergleich noch beinahe ex aequo mit dem Jahr 2019.

Während auch die Anzahl der gewerbsmässigen Flugbewegungen von 81’500 im 2019 auf 51’577 stark zurückgingen, konnte das das transportierte Frachtvolumen in Tonnen im 2020 als einziger Bereich sogar eine moderate Steigerung erzielen von 106’000 auf 108’500 Tonnen.

Die Anzahl Arbeitsplätze am Euroairport konnte in Folge der Pandemie auch nicht zur Gänze gehalten werden. So figurierten per 31. Dezember 2020 noch 6’050 Arbeitnehmer auf der Paywall des Flughafens, während es ein Jahr davor noch deren 6’457 waren. Der Euroairport Basel feiert 2021 sein 75jähriges Bestehen und hofft, wie der gesamte Rest der Branche, auf eine Verbesserung der Situation im laufenden Jahr durch Impfungen und Teststrategien.

Der komplette Jahresbericht kann hier online eingesehen werden. (CF)