Vtours will Buchungen mit neuen Flex-Tarifen ankurbeln

Die Hotelplan-Tochter Vtours verspricht mit dem Tarifmodell «Fixe 50» mehr Planungssicherheit und Flexibilität für Kunden und Vertriebspartner.
Vtours Geschäftsführer Achim Schneider betont die Vorteile seiner neuen Flex-Angebote. ©Vtours

Die Kunden sind in ihrem Buchungsverhalten vorsichtig geworden, denn Gutscheinmodelle und unklare Bedingungen bei Umbuchung und Stornierung haben zu einer Verunsicherung geführt. Diesem Umstand will die Hotelplan-Tochter Vtours entgegenwirken und bringt neue Flex-Tarife unter dem Slogan ‚Fixe 50‘ für seine Kunden und Vertriebspartner an.

Laut Vtours Geschäftsführer Achim Schneider stärken «angepasste Konditionen bei Anzahlung, Stornierung- und Umbuchung das Vertrauen in die Buchung einer Veranstalterreise.»

Bei den Fixe 50–Angeboten leisten die Kunden eine Anzahlung in Höhe von 50 Euro pro Person. Im Falle von Stornierung oder Umbuchung einer Pauschalreise bis 22 Tage vor Reisetermin werden lediglich diese 50 Euro als eine Art Bearbeitungsgebühr angesetzt. Bei Nur-Hotel-Buchungen sind es sogar nur 50 Euro je Buchung unabhängig von der Zahl der Reiseteilnemer.

«Im Gegensatz zu den Flex-Modellen anderer Veranstalter wird bei diesen Angeboten keine zusätzliche Flex-Prämie fällig, sondern es handelt sich um Angebote mit deutlich reduzierten Stornogebühren. Bei Buchung entstehen also keine zusätzlichen Kosten, der bestätigte Reisepreis ist gleichzeitig der Endpreis.»  Ab dem 21. Tag vor Abreise greifen gestaffelte Rücktrittskonditionen gemäss der gültigen AGB mit Stand Januar 2021.

Als Optionsbuchung ausgewiesene Vtours-Angebote können darüber hinaus innerhalb von 72 Stunden nach Buchung über die CRS-Systeme kostenfrei storniert werden. Diese Angebote seien keine zeitlich begrenzte Marketing-Aktion, betont Vtours in seiner Mitteilung, und garantiert die zeitnahe Erstattung aller Kundengelder im Falle einer Stornierung. «Eine Gutscheinlösung wird es bei uns nicht geben», versichert Achim Schneider. (CF)