Wie ist TUI Suisse vom TUI-Personalabbau betroffen?

Der TUI Group droht eine Entlassungswelle von 8’000 Mitarbeitenden.
Philipp von Czapiewski, Managing Director TUI Suisse (c) Christian Wyrwa

Keine Frage: Die Coronakrise stellt die Reisebranche sowie den gesamten TUI Konzern vor grosse Herausforderungen und verändert das Marktumfeld nachhaltig. CEO Fritz Joussen von der TUI Group in Hannover hat kürzlich den Abbau von weltweit 8’000 Stellen kommuniziert. diese würden insbesondere im Ausland abgebaut werden. Entweder durch Einstellungsstopp oder auch Entlassungen.

Die TUI Group hat staatliche Überbrückungskredite von EUR 1,8 Mia. zugesprochen erhalten, diese müssen in einem kurzen Zeitraum zurückgezahlt und die hohe Verschuldung zügig wieder abgebaut werden. Damit sich die operativ starke Entwicklung auch in einem nach der Pandemie global geschwächten Markt fortsetzen kann, setzt der Konzern nun ein globales Programm mit umfangreichen Kostensenkungsmassnahmen um. Joussen spricht von 30% Einsparungen Konzernweit.

TRAVEL INSIDE wollte vom neuen CEO der TUI Suisse wissen, wie die Schweizer Niederlassung davon betroffen ist. Philipp von Czapiewski, Managing Director TUI Suisse, sagt dazu: «Wir werden TUI Suisse auch zukünftig weiterentwickeln und prüfen, wie wir effizienter und schneller werden können. Dies beinhaltet neben der Reduzierung von Kosten auch die permanente Weiterentwicklung unseres Reiseangebots und die Anpassung von Prozessen. Erste Prozesse haben wir bereits umgestellt und davon profitieren unsere Kunden schon jetzt. Für maximale Flexibilität können unsere Kunden bereits seit dieser Woche das Reiseprogramm bis und mit Sommer 2021 buchen und dies zu besonders flexiblen Konditionen für möglichst sorglose und erholsame Ferien.» Ob und wie auch ein Stellenabbau in der Schweiz droht, ist mit dieser Aussage nicht zu eruieren.

Sommer 2021 für Frühbucher 

Die TUI Suisse bietet maximale Flexibilität und Sicherheit: Alle TUI Reisen mit Abreise einschliesslich 31. August 2020 können gebührenfrei auf ein anderes Datum und eine andere Destination umgebucht werden. Wer bis Ende Juni eine Neubuchung mit Abreise bis einschliesslich Oktober 2021 tätigt, kann seine Reise bis 14 Tage vor Abreise gebührenfrei umbuchen oder annullieren.

Die Buchbarkeit des Sommer 2021 bietet Kunden eine gewisse Planungssicherheit. Bei TUI sind so früh wie nie zuvor Direktflüge ab Zürich nach Mallorca, auf die Kanaren, Kreta, Kos, Rhodos, Zypern, in die Südtürkei, Djerba, Ägypten,in die Dominikanische Republik, Mexiko und Mauritius buchbar. Zudem ist das gesamte Flugprogramm der TUIfly ab Basel bereits seit einem Monat in den Systemen buchbar. «Wir bieten unseren Gästen damit als erster Schweizer Reiseveranstalter schon heute die Möglichkeit, den übernächsten Sommer in grosser Bandbreite zu buchen», sagt Philipp von Czapiewski. (TI)

Drucken