«ESC komm nach Basel»

Grosse Unterstützung für Basel als Standort für den Eurovision Song Contest 2025.
©Basel Tourismus

Die Ankündigung, dass der Kanton Basel-Stadt sein Bewerbungsdossier für die Durchführung des Eurovision Song Contest (ESC) 2025 einreichen wird, erfährt breiten Zuspruch.

Das zeigen die vielen positiven Reaktionen aus der Politik, der Bevölkerung und von prominenten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft.

Der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt hat am 5. Juni mit eindrücklichen 74:8 Stimmen und mit Support aller Parteien seine Unterstützung für die Kandidatur mit einer Resolution zum Ausdruck gebracht. Nach dem Entscheid und der Ankündigung der Kandidatur gibt es viele positive Stimmen und Unterstützung aus der ganzen Region.

Prominente Unterstützung

Auch viele prominente Persönlichkeiten aus dem Raum Basel haben sich von der Kandidatur begeistern lassen. Die Liste dieser Supporter*innen wird laufend länger und ist auf der Webseite von Basel Tourismus unter dem Link ESC komm nach Basel | basel.com einsehbar.

Bekannte Persönlichkeiten wie der Architekt Jacques Herzog, die Grossrätin Annina von Falkenstein, der Schauspieler Heinz Margot, die Baloise Session-Chefin Beatrice Stirnimann, alt Regierungsrat Ralph Lewin, der aktuelle Nationalratspräsident Eric Nussbaumer oder die Moderunternehmerin Tanja Klein rufen die Entscheid-Gremien die SRG auf, den ESC 2025 nach Basel zu bringen.

«Basel ist mit seiner Begeisterungsfähigkeit und seiner kulturellen Offenheit der perfekte Austragungsort für den ESC», lässt sich beispielsweise der ehemalige FCB-Spieler Marco Streller zitieren.

Die Sängerin Anna Rossinelli sagt: «Der ESC steht für kulturelle, künstlerische und menschliche Vielfalt. Passt perfekt: Auch auf den vielen grossen und kleinen Bühnen in der Region stehen Künstler*innen mit ganz unterschiedlichem Hintergrund und individuellen Geschichten. Mit dem ESC können wir für ein paar Wochen Europa und die ganze Welt zu unserer Bühne machen – eine einmalige Gelegenheit für Basel.»

Zusätzlicher Trumpf

Die Verantwortlichen im Projektteam für die Bewerbung sind sich bewusst, dass der Anforderungskatalog umfangreich und die Anforderungen hoch sind. Aktuell sieht man aber keine harten Kriterien, die Basel nicht erfüllen könnte.

Letizia Elia Foto: CCB/ zVg

Die Unterstützung aus der Bevölkerung ist dabei ein zusätzlicher Trumpf. «Wir wollen zeigen, dass die ganze Region Basel hinter der Bewerbung steht», meint Letizia Elia, Direktorin von Basel Tourismus.

Auf der Webseite ‘ESC komm nach Basel | basel.com’ können sich Einzelpersonen in die Liste der Unterstützenden eintragen und die Kandidatur Basels unterstützen. (MICE-tip)