Hotela zieht positive Bilanz

Die fünf Institutionen der Sozialversicherung verzeichneten 2023 ein deutliches Wachstum.

Die Sozialversicherung Hotela ist weiterhin auf Wachstumskurs: Wie im Vorjahr konnten alle fünf Hotela-Institutionen – die AHV- und die Familienausgleichskasse, die Krankenkasse, die Versicherungen AG und die Vorsorgestiftung – höhere Einnahmen und ausgezeichnete versicherungstechnische Ergebnisse erzielen.

Das erfolgreiche Neukundengeschäft und die sehr gute Verfassung des Tourismus – des Hauptmarktes der Hotela – liessen die Lohnsummen in allen Produktportfolios stark steigen. Die Krankentaggeld- und die Unfallversicherungen legten besonders deutlich zu, so die Sozialversicherung.

Hotela Full, die Dienstleistung für das Outsourcing der Lohnadministration, verzeichnete ebenfalls ein Wachstum. Dank der Erholung an den Finanzmärkten resultierten auch wieder gute Erträge aus der Anlagetätigkeit, erklärt Hotela.

Die Hotela Vorsorgestiftung erwirtschaftete eine Anlagerendite von +4.45% und erreichte per Ende Jahr einen Deckungsrad von 102.88%. Dies erlaubte es, die Altersguthaben für 2023 mit 1.75% zu verzinsen.

Die Hotela Familienausgleichskasse und die Hotela Krankenkasse konnten die Versicherungs- und Finanzergebnisse deutlich verbessern und zusätzliche Rückstellungen tätigen.

«Wir freuen uns sehr über die guten Abschlüsse. Sie zeigen, dass unsere Strategie greift und unsere Dienstleistungen den Bedürfnissen entsprechen», zieht Hotela -Präsident Jürg Domenig Bilanz. «Die positiven Entwicklungen und unser 75-Jahre-Jubiläum machen 2023 zu einem ganz besonderen Jahr.»

Kundinnen und Kunden vergeben Bestnoten

Ende 2023 beauftragte die Hotela das Meinungsforschungsinstitut M.I.S. Trend mit einer
Zufriedenheitsbefragung bei den angeschlossenen Unternehmen. Diese ergab, dass 87% der Befragten mit der Gesamtleistung der Hotela sehr oder vollkommen zufrieden sind.

Ebenfalls 87% empfehlen die Hotela weiter. Bei der Lohn-Dienstleistung Hotela Full
gaben 96% der Umfrageteilnehmenden an, sehr oder vollkommen zufrieden zu sein. Bei der digitalen Plattform Hotela+ war dies bei 82% der Fall.

Dr. Michael Bolt, Generaldirektor von Hotela. ©zVg

«Die hervorragenden Bewertungen sind äusserst motivierend», so Generaldirektor Michael Bolt. «Wir legen grossen Wert auf die Kundenorientierung und die Qualität unserer Dienstleistungen. Die guten Noten zeigen, dass die eingeschlagene Richtung stimmt.»

Die Umfrage liefert auch Anhaltspunkte für Kundenbedürfnisse und Optimierungspotenzial, welche die Hotela nun gezielt weiterverfolge, erklärt das Unternehmen.

Die Hotela schafft zusätzliche Stellen

Die Digitalisierung stand bei der Hotela auch im vergangenen Geschäftsjahr im Fokus. Dazu gehörten die Arbeiten an einer neuen Software für die Verwaltung der Unfall- und Krankentaggeldversicherungen. Dies führte dazu, dass die Hotela 25 neue Stellen schuf. Ende Jahr waren 260 Mitarbeitende bei der Hotela angestellt, so viele wie noch nie. Um ihnen ein modernes Arbeitsumfeld bieten zu können, baut die Hotela die Büroräumlichkeiten am Hauptsitz in Montreux bis Ende 2024 um. (MICE-tip)