Privatinsel von MSC in finaler Bauphase

Die ehemals zum Sandabbau genutzte Karibikinsel wird derzeit renaturiert und empfängt ab November 2019 erste Gäste.

Die Privatinsel Ocean Cay in der Karibik, von der Kreuzfahrtgesellschaft MSC geplant, soll ab Ende des kommenden Jahres MSC-Gästen zur Verfügung stehen. Die Unterwasserwelt wird das Highlight der Insel sein. MSC Cruises arbeitet eng mit Umweltgutachtern, Umweltexperten und den Behörden der Bahamas zusammen daran, den Meeresboden rund um die Insel wieder aufzubauen und mit heimischer Flora und Fauna zu besiedeln.

Ausserdem bietet Ocean Cay Traumstrände, typisches Bahamas-Strandleben mit Bars, Restaurants und einem malerischen Leuchtturm. Im Zentrum wird eine Flachwasserlagune entstehen, an der Familien den Tag verbringen können. Gerade eben ist mit der Pflanzung der ersten Bäume die Renaturierung der Privatinsel gestartet worden. Dabei werden über 75’000 einheimische Pflanzen gesetzt. 60 karibische Baumarten, Gräser, Blumen und Sträucher schaffen eine üppige, tropische Umgebung. In Kürze sollen die Arbeiten an den über 100 umweltfreundlichen Bauten beginnen wie Bars, Restaurants und Mitarbeiter-Wohnungen; auch die Baumassnahmen am Leuchtturm, der das Wahrzeichen der Insel und das Zentrum der abendlichen Unterhaltung werden soll, würden bald beginnen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC sagte vor Ort: «Wir können bereits jetzt die Rückkehr von Meeresbewohnern, die in dieser Gegend einst verbreitet waren, feststellen wie Hummer, Muscheln, Stachelrochen und verschiedene Fischarten. Bis zum Ende unserer Arbeit werden die Gewässer rund um die Insel wieder voller Leben und neuer Korallen sein. Als Unternehmen mit maritimen Wurzeln ist der Erhalt der Ozeane für uns von höchster Bedeutung. Dies ist eine wunderbare Gelegenheit, ein kleines Stück des Paradieses zu schützen und unsere Gäste daran teilhaben zu lassen.» (TI)

Drucken