Risikoübersicht der Woche: Damit müssen Reisende rechnen

Neuer Service von TRAVEL INSIDE: Die Reieserisiken der Woche mit dem Monitoring-Unternehmen A3M. Damit ist diese Woche zu rechnen: Generalstreik in Frankreich, Demonstrationen in London und Iran, Einschränkungen beim Eurostar und Wahlen auf Dominica.

TRAVEL INSIDE präsentiert heute eine neue Dienstleistung für Reisende und Reiseanbieter: In Zusammenarbeit mit der Gefahren-Monitoringfirma A3M wird eine Übersicht der zu erwartenden Ereignissen publiziert, die das Reisen in der kommenden Woche beeinträchtigen könnten.

3. Dezember 2019, Vereinigtes Königreich: Demonstrationen in London

In London findet am Dienstag, 3. Dezember, der NATO-Gipfel statt. An diesem Tag werden mehrere Demonstrationen erwartet, die sich unter anderem gegen den Gipfel selbst und den Besuch das US-Präsidenten Donald Trump richten. Es ist mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen. Lokale Verkehrseinschränkungen und gewaltsame Zwischenfälle sind möglich. Reisende sollten die Anweisungen der Sicherheitskräfte befolgen und Demonstrationen meiden.

5. Dezember 2019, Frankreich: Generalstreik

Wegen eines landesweiten Generalstreiks kann es am Donnerstag, 5. Dezember, in Frankreich zu Einschränkungen im öffentlichen Leben und Verkehrsbehinderungen kommen. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen. Reisende sollten Vorsicht walten lassen, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge leisten sowie Demonstrationen, Straßenblockaden und Menschenansammlungen weiträumig meiden.

5. bis 8. Dezember 2019, Belgien: Einschränkungen bei Eurostar

Infolge des Streiks der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF kann es auf Strecken des Eurostar von Donnerstag, 5. Dezember bis Sonntag, 8. Dezember, zu Einschränkungen im Zugverkehr kommen. Reisende sollten mögliche Verspätungen einplanen und vor Antritt ihrer Reise bei ihrem Veranstalter aktuelle Informationen einholen.

6. Dezember 2019, Dominica: Parlamentswahlen

Die Bürger der Karibikinsel Dominica sind aufgerufen, am Freitag, 6. Dezember, ein neues Parlament zu wählen. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Bei möglichen Demonstrationen kann es zu lokalen Verkehrseinschränkungen kommen. Reisende sollten in der Nähe von politischen Veranstaltungen Vorsicht walten lassen und Proteste meiden.

7. Dezember 2019, Iran: Landesweite Demonstrationen möglich wegen Studententag

Anlässlich des Studententages kann es am Samstag, 7. Dezember, im Iran landesweit zu Demonstrationen kommen. Es ist mit Operationen von Sicherheitskräften und erhöhten Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen. Auch gewaltsame Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten sind nicht ausgeschlossen. Reisende sollten Straßenblockaden, Menschenansammlungen und Aufmärsche von Sicherheitskräften weiträumig meiden und die Anweisungen der Sicherheitskräfte befolgen.

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Die App ist für Android- und iPhone-Geräte verfügbar:

Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=greenzone.ug.globalmonitoring

App Store: https://itunes.apple.com/de/app/global-monitoring/id1297008325?mt=8

Drucken