Neue Passagierrechte in Kraft getreten

Seit letztem Dienstag sind die «Passenger Protection Rules» der USA rechtskräftig.

Das US Department of Transportation (DOT) hat nach einer Welle von Protesten die «Passenger Protection Rule» kürzlich verschärft. Seit diesem Dienstag ist diese nun rechtskräftig. Insbesondere die Rechte und Kompensationen bei langen Verzögerungen, bei welchen das Flugzeug nicht verlassen werden kann, wurden neu geregelt.

Das DOT wollte ursprünglich sogar noch mehr Regeln aufstellen, doch die Airlines protestierten erfolgreich, dass ihnen zuwenig Zeit für die Umsetzung bleibe. Einige Regeln treten nun erst am kommenden 24. Januar in Kraft. Diese haben es dann allerdings auch in sich:

  • Sofortige Benachrichtigung sämtlicher gebuchter Passagiere am Boarding Gate sowie im Web und übers Handy im Falle von Annullierungen oder Verspätungen von mehr als 30 Minuten.
  • Kunden haben das Recht, eine Reservation innert 24 Stunden kostenlos zu annullieren, sofern die Buchung mehr al seine Woche vor Abflug erfolgt.
  • Sämtliche staatlichen Taxen und Gebühren müssen in den beworbenen Tarifen inkludiert werden.
  • Tickettarife dürfen nach dem Kauf nicht erhöht werden, ausser falls dies aufgrund veränderter staatlicher Taxen und Gebühren notwendig wird; das Einverständnis des Käufers muss dabei eingeholt werden.

Drucken