Die Auferstehung von Pan Am

Ein US-Reisebüro plant ein exklusives Kurz-Comeback der legendären Airline in Form einer nostalgischen Rundreise.
Die Legende soll noch einmal zum Leben erweckt werden. ©vZg

Im nächsten Sommer soll Pan American World Airways – besser bekannt unter der Abkürzung Pan Am – ein Comeback geben, wenn auch ein zeitlich arg befristetes. Geplant ist eine exklusive 12-tägige Revival-Rundreise zu den klassischen und wichtigsten Destinationen, welche die US-Airline seiner Zeit angeflogen hatte.

Vor rund 33 Jahren, 1991, hat Pan Am durch ihre Insolvenzerklärung den Betrieb eingestellt. Zwischen 1950 und 1970 erlebte die amerikanische Fluglinie ihren Höhepunkt in der Passagierluftfahrt und erlangte so etwas wie Ikonen-Status.

Schon zigmal wurde seit der Einstellung des Flugbetriebes versucht, Pam Am wieder in die Luft zu bekommen, jedoch ohne Erfolg. Der letzte Versuch, Pan Am wieder in die Luft zu bekommen, scheiterte vor gut zehn Jahren. Nun startet ‘Centurion Travel’ den nächsten Wiederbelebungsversuch der Marke.

Für den Sommer 2025 will das amerikanische Reisebüro die klassischen Routen noch einmal aufleben lassen und legt dafür eine einmalige Rundreise mit einer Boeing 757 auf. Der Take off soll am 27. Juni 2025 in New York erfolgen und zunächst Transatlantik nach Foynes an der Westküste Irlands führen. Früher nutzte die Airline diesen Ort immer wieder für Zwischenstopps auf der Atlantiküberquerung. Weiter geht es dann nach London, welches 1970 das erste Ziel der Boeing 747 von Pan Am war.

Via Marseille und Lissabon soll es schliesslich retour über den Atlantik ins britische Übersee-Territorium Bermuda gehen. Am 9. Juli 2025 beendet dann der Rückflug nach New York den Revival-Trip.

Ein Schnäppchen ist die Reise aber nicht, denn Centurion Travel hängt ein Preisschild von rund 65’500 Dollar pro Person an das Rundreisepaket, welches «alle Flüge, die Unterkünfte sowie die meisten Mahlzeiten beinhaltet», wie der Veranstalter auf seiner Website verspricht. Die dafür eingesetzte Boeing 757 soll mit einer reinen Business-Class-Konfiguration von 50 Plätzen sehr exklusiv bestückt sein.

Centurion Travel hat eine Lizenz für das Pan-Am-Logo sowie die Markenrechte gekauft. Allerdings ist noch unklar, mit welcher Airline die Reise durchgeführt werden soll, und auch, ob die Boeing 757 dann tatsächlich in Pam-Am Bemalung abheben wird. Die US-Charterfluggesellschaft New Pacific Airlines solle gerüchteweise die Flüge durchführen. (TI)