Partyinsel mit Ruheoasen

Vor einiger Zeit hat sich die kleine spanische Insel Ibiza vom Hippie-Treff zum Promi-Hotspot entwickelt.
Formentera
Formentera verführt mit Karibik-Feeling.

Ibiza galt früher als Insel der Hippies. Noch in den 60er- und 70er-Jahren tummelten sich dort die Aussteiger und frönten ihr Leben ohne Konventionen und Regeln. Inzwischen hat sich die kleine spanische Insel im Mittelmeer zum neuen Hotspot für Promis entwickelt, denn Ibiza hat in den vergangenen Jahren sein Hotelangebot mächtig aufpoliert. Genehmigt werden nur noch Neubauten mit vier oder fünf Sternen, ältere Hotels wurden schick aufgemöbelt.

KateMoss
Kate Moss verbrachte mit Ehemann Jamie Hince einige Tage auf Ibiza.

Heute trifft sich hier der internationale Jetset und Ibiza ist zum Hauptquartier der Pop- und Hollywoodstars, der Royals, der Spitzensportler und der Top-Unternehmer mutiert. Die Liste der Stars und Sternchen, die beispielsweise im letzten Jahr auf Ibiza anzutreffen waren, ist lang: Die Musikwelt wurde unter anderem von Kanye West, Rihanna und Justin Bieber vertreten, Hollywood durch Leonardo DiCaprio, Will Smith, Orlando Bloom, Kate Hudson, Zac Efron, Jared Leto und Lindsay Lohan. Models wie Naomi Campbell und Kate Moss sonnten sich und feierten ebenso wie die Tennisprofis Rafael Nadal und Novak Djokovic oder die Fussballer Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und Neymar.

Ibiza_Stadt
Ibiza-Stadt bietet nicht nur zahlreiche Clubs, sondern auch romantische Plätze.

Es locken lauschige Buchten

Gefeiert wird in den bekannten Clubs Amnesia, Privilege, Pacha, Ushuaia und Café del Mar. So legte beispielsweise Glamour- Girl Paris Hilton im letzten Jahr im Club Amnesia als DJane auf und Star-DJ David Guetta im Ushuaia Beach Club. Ein Grund, weshalb sich die Promis auf Ibiza so wohl fühlen, ist die relative Privacy, die sie geniessen. Wohl geht es auch ums Gesehenwerden, dennoch können eine Naomi Campell ungestört shoppen gehen und Leonardo DiCaprio in einer Strandbar sitzen. Einen Nachteil hat der Zustrom von Reichen, Schönen und Berühmten – die Preise stiegen mit ihnen. Letztes Jahr öffnete beispielsweise das erste Hard-Rock-Hotel Europas in der Hauptstadt Eivissa. Die Zimmer kosteten im Juni zwischen 450 und 10000 Euro… Dort befindet sich auch das teuerste Restaurant der Welt, das Sublimotion. Ein Menü kostet dort schlappe 1500 Euro. Doch man muss sich ja nicht unbedingt dort aufhalten, wo die Promis sind. Denn neben Jubel und Trubel bietet Ibiza, das übrigens für seine biologische Vielfalt und seine Kultur von der UNESCO 1999 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, auch einsame Buchten und romantische Landhaushotels. Unübertroffen ist zum Beispiel der spektakuläre Sonnenuntergang mit Blick auf die Felseninsel Es Vedrà, den man im Restaurant El Carmen an der Südwestküste geniessen kann. Beim inseltypischen Weisswein Pescador ist Romantik pur angesagt. Hier befindet sich auch die schönste Bucht Cala D’Hort.

Ushuaia
Im Ushuaia geht jede Nacht die Post ab.

Nicht verpassen: Formentera

Selbst im Hochsommer sind noch einsame Strände zu finden. Am besten macht man einen grossen Bogen um touristische Zentren wie Sant Antoni oder die oftmals überfüllten Strände um Ibiza-Stadt – dem Städtchen selber mit seinen lauschigen Gassen und schmucken Häusern sollte man aber auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Vor allem im Norden der Insel findet man versteckte Buchten wie die Cala Xarraca oder die Cala Xucia, wo am Strand ein Wildbach ins glasklare Meer mündet. Auch Punta Galera ist zu empfehlen. Der ehemalige Steinbruch ist zwar nur kraxelnd über Fels und Stein zu erreichen, aber man wird mit glasklarem Wasser und terrassenförmigen Klippen direkt über dem Meer belohnt. Wer früh aufsteht, hat selbst angesagte Spots wie den Salinas-Strand ganz für sich allein.

Abends sollte man sich rechtzeitig ein Plätzchen mit Aussicht im Fischerviertel Sa Penya in Ibiza-Stadt sichern. Von dort ist der Blick auf das bunte Treiben in der berüchtigten Gasse Calle de la Virgin, wo verrückt gekleidete Paradiesvögel ins Nachtleben starten, am besten.

Auch die Schwesterinsel Formentera sollte man auf keinen Fall verpassen. Hier findet man Strände wie in der Karibik und Ruhe statt Party. Am Playa de Ses Illetes laden bezaubernde Strandrestaurants zu frischen Langusten und eisgekühltem Cava ein, während die Zehen im feinen, weissen Sand wühlen. Als Krönung lockt ein romantischer Strandspaziergang im Mondschein.

DiCaprio
Da waren sie noch nicht getrennt, auch wenn es so aussieht: Schauspieler Leonardo DiCaprio und Model Toni Garrn.

Das Wichtigste in Kürze

Anreise:
Edelweiss und Air Berlin fliegen beide in der Sommersaison von der Schweiz aus nonstop nach Ibiza. Zur Schwesterinsel Formentera gibt es eine Fährverbindung (Dauer ca. 30 Min).

Beste Reisezeit:
Im Hochsommermonat August sollte man Ibiza meiden. Dann ist die Insel brechend voll. Im Januar/Februar lohnt es sich, die Mittelmeerinsel zu besuchen. Dann stehen die Mandelbäume
in prachtvoller Blüte.

Informationen:
www.ibiza.travel/de

Drucken