Sprachreisen für Jugendliche: sinnvoll und bildend

Immer mehr Jugendliche nutzen ihre Ferien, um ihre Fremdsprachenkenntnisse im Ausland zu verbessern – oder gar um eine neue Sprache von Grund auf zu lernen.

Immer mehr Jugendliche nutzen ihre Ferien während der Schulzeit oder des Studiums, um die in der Schweiz angeeigneten Fremdsprachenkenntnisse vor Ort im Ausland zu verbessern oder gar um eine neue Sprache von Grund auf zu lernen. Dabei sollen der Austausch mit anderen Jugendlichen und – je nach Alter – auch eine Portion Fun nicht zu kurz kommen. Das Angebot ist vielfältig und deckt, je nach Anspruch, verfügbarer Zeit, Betreuungswunsch und vorhandenem Sprachlevel die Bedürfnisse von acht- bis 25-Jährigen ab. Alle etablierten Sprachreise-Anbieter halten entsprechende Angebote bereit und stehen auch den Reisebüros bei der Beratung ihrer interessierten jugendlichen Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite. Einige bieten zusätzlich auch Angebote oder Unterstützung beim Wunsch nach einem längeren Aufenthalt, einem Studienjahr oder einem Einsatz als Volunteer, kombiniert mit einem Sprachkurs. Sprachreisen bilden und je mehr Fremdsprachen man spricht, desto mehr Chancen eröffnen sich später in der Arbeitswelt. Das haben viele Jugendliche erkannt und setzen einen Teil ihrer Ferien für diese überaus sinnvolle Weiterbildung ein.

Drucken