Feiern auf dem Karneval in Guadeloupe

Die karibische Insel bietet üppige Vegetation, Sonne, Meer und viel Spass am Karneval.
©zVg/tropical consult

Der Karneval in Rio ist weltbekannt, doch auch die Karibik hat in dieser Hinsicht etwas zu bieten. Der Karneval auf Guadeloupe ist ein Mitbringsel katholischer Siedler aus Europa, die im 17. Jahrhundert auf die Insel kamen. Über die Jahre verbündete sich der europäische Brauch mit der herrschenden Inselkultur und so entstand ein lebhaftes, rauschendes Fest, das auf Guadeloupe heute nicht mehr wegzudenken ist.

SCHON IM JANUAR trifft man in den Strassen Karnevalsgruppen, die Umzüge proben, singen und tanzen. Doch der Höhepunkt des Karnevals auf Guadeloupe beginnt am Faschingssonntag und dauert bis zum Aschermittwoch, dann wird durchgefeiert und der jeweilige Karnevalssong läuft quasi nonstop. Die Wahl des Titelsongs wird in jedem Jahr zelebriert und beginnt schon im Januar. Meist handelt es sich um einen bekannten Titel, dessen Text abgeändert wird und so die richtige Würze erhält. Nachdem der perfekte Song auserkoren wurde, fehlt nur noch das «Maskottchen» für die Fünfte Jahreszeit. Auf dem Karneval in Guadeloupe wird die «Miss Carnaval», die schönste Frau des Karnevals, gewählt. Sie wird in aufwändigen Wettbewerben gewählt und bleibt ein Jahr im Amt.

SO IST DIE «MISS CARNAVAL» das Juwel der traditionellen Themenumzüge, die am Sonntag vor Aschermittwoch stattfinden. Standesgemäss wird sie auf einem eigenen Wagen durch die Menge kutschiert. Wer sich mit Guadeloupes Bräuchen auskennt, findet auch traditionelle, inseltypische Kostümierungen in den Umzügen wieder. Dabei handelt es sich um einen mit Talk und Zuckersirup bestrichenen Mann, der an die Befreiung der Sklaven erinnern soll.
Der Karnevalsdienstag beginnt mit von Trommeln, Pfeifen und Bands begleiteten Umzügen – und in Pyjamas. Danach wird ausgelassen auf den grossen Paraden in bunten Kostümen weitergefeiert. Am Grand Vidé, dem Aschermittwoch, wird die «Vaval»-Figur, der Karnevalskönig, unter grossem Klagen und Zurufen der Menge verbrannt. Die riesige Puppe aus Stoff und Papier soll dabei den Geist des Karnevals symbolisieren, der im nächsten Jahr wiederbelebt werden soll. Ein Besuch lohnt sich daher. Nur schon, um die karibische Insel besser kennenzulernen.

TI

Drucken