Flughafen Zürich: So kommen Sie schneller in den Flieger

Diese Tipps sorgen für eine schnellere Sicherheitskontrolle.
Sicherheitskontrolle Flughafen Zürich

Sommerzeit ist Reisezeit – von Juni bis August verzeichnet der Flughafen Zürich jeweils höhere Passagierzahlen, was zu längeren Wartezeiten führt. Diese wären vermeidbar – mit entsprechender Vorbereitung der Reisenden. Beachten Sie die nachfolgenden drei Punkte:

Flüssigkeiten richtig verpacken 
Flüssigkeiten (dazu gehören auch Gels oder Sprays) sind nur erlaubt in Behältern bis zu jeweils maximal 100 Millilitern. Diese Behälter müssen in einen 1-Liter-Beutel gelegt werden. Pro Person ist ein 1-Liter-Beutel erlaubt. Flüssigkeiten über 100 Milliliter sind nur erlaubt, wenn sie in die Kategorien Spezialnahrung, Babynahrung oder Medikamente fallen. An der Sicherheitskontrolle müssen alle Flüssigkeiten vorgezeigt werden. Erlaubte Flüssigkeiten werden gesondert kontrolliert.

Elektronische Geräte und Batterien
Lose Batterien und Powerbanks müssen im Handgepäck transportiert werden und gegen Kurzschluss gesichert sein. Das wird erreicht, indem man entweder die Pole mit Klebeband abdeckt oder jede lose Batterie einzeln in eine Schutzhülle (z.B. Plastikbeutel) steckt.

Spitzige Gegenstände und Feuerkörper
Im Handgepäck verboten sind auch jegliche Arten von Scheren und Messer mit einer Klingenlänge von über sechs Zentimetern, diese Gegenstände dürfen aber im aufgegebenen Gepäck mitgenommen werden. Pro Person erlaubt ist maximal ein Feuerzeug, welches der Passagier auf sich tragen muss.

Je nach Fluggesellschaft bestehen noch weitere individuelle Vorschriften. Am besten informieren sich Reisende vor dem Abflug über die Sicherheitsbestimmungen.

Drucken