Nachhaltige Schiffsreisen

Im Oktober 2018 erhält die Hurtigruten Flotte ein neues Flagschiff. Die MS Roald Amundsen ist das erste von zwei Hybrid Schiffen.
© Hurtigruten Bald sticht die umweltfreundliche MS Roald Amundsen in See.

Die beiden Schiffe werden schon diesen Herbst die Hurtigruten Flotte erweitern. In Kombination mit einer fortschrittlichen Rumpfkonstruktion und der effizienten Nutzung des Bordstroms, ermöglicht die Hybrid Technologie eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2 – Emissionen um 20%.

DER BAU DIESER BEIDEN SCHIFFE ist das grösste Einzel-Investment in der Geschichte von Hurtigruten. Dabei kommt das Befahren der Meere mit elektrischem Antrieb nicht nur der Umwelt, sondern auch den Gästen zugute, die dank reduzierter Geräuschkulisse das Naturerlebnis ungestört geniessen können. Das Schiff ist gezielt auf Reisen in polare Gewässer ausgelegt und soll den Aufenthalt auf See komfortabel machen. «Wir möchten Abenteurer aus der ganzen Welt mit der grösstmöglichen Nachhaltigkeit zu den spektakulärsten Reisezielen bringen», erklärt das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Dem norwegischen Entdecker Roald Amundsen gelang als Erstem die komplette seemännische Durchfahrt der Nordwestpassage mit einem kleinen, umgebauten Fischerboot. Hurtigruten folgt den Spuren des Namenspaten und bietet ab 2019 Expeditions-Seereisen mit kompletter Durchquerung des Seeweges an. Gebucht werden kann etwa bei: Glur Reisen, Kontiki, Travelhouse und Traveltrend.

NIK

Drucken