Neue Camps in Malawi

Der Tourismus in Malawi kommt voran.
© Twitter / Frank Weitzer

Die Umsiedelung von Wildtieren in geschützte Gebiete ist ein Erfolg, unter anderem konnten 500 Elefanten und hunderte weiterer Tiere im Nkhotakota Reserve angesiedelt werden. Der Liwonde National Park hat derweil einen Geparden erhalten, der Erste in Malawi seit Jahrzehnten. 2018 sollen weitere folgen. Und das Majete Wildlife Reserve hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem Big-5-Gebiet mit über 12 000 Tieren entwickelt.

Nun zieht auch die Hotellerie nach. Im Nkhotakota Wildlife Reserve hat letztes Jahr das Kachenga Camp eröffnet, ein Mittelklasse-Camp mit starkem Bezug zu lokalen Entwicklungsprogrammen.

Und im Liwonde-Park wird Robin Pope Safaris noch im laufenden Jahr das Kuthengo Camp eröffnen. Es befindet sich am Shire River und besteht aus lediglich vier Safarizelten, alle mit eigenem Bad und Outdoor-Dusche.

DAS DRITTE GROSSE GEBIET, das Majete Wildlife Reserve, erhält zwar kein neues Camp; die bereits existierende Thawale Lodge wird neu aber von Sunbird, Malawis grösstem Tourismusunternehmen, geführt.

SJ

Drucken