Neues Zuhause für Kult-Comicfigur Snoopy in Tokio

Er ist klein, putzig und der beste Freund von Charlie Brown – der weltberühmte Hundecharakter Snoopy nennt Tokio bereits seit einigen Jahren sein zweites Zuhause.
©zVg

So zählte das Snoopy Museum Tokyo (damals im Bezirk Roppongi) seit Eröffnung im Jahr 2016 mehr als 1,36 Mio. Besucher, bis es im Herbst 2018 planmässig geschlossen wurde. Am 14. Dezember 2019 feierte die Comicfigur ihr grosses Comeback in Tokios Stadtteil Minami-Machida. Der Grandberry Park ist ab sofort die neue Adresse des Museums, das weltweit die einzige offizielle Aussenstelle des Charles-M.-Schulz-Museums in Kalifornien ist. Auf einer doppelt so grossen Fläche zeigt das Museum permanente sowie wechselnde Ausstellungen, die Einblicke in das Erbe des amerikanischen Karikaturisten und der gesamten Peanuts-Bande geben – darunter unter anderem originale und reproduzierte Comics sowie interaktive Elemente. Neben einer Dauerausstellung mit einem schlafenden Snoopy von acht Metern Länge widmet sich die Sonderausstellung «Here Comes the Beagle Scouts!» den Charakteren Snoopy, Woodstock und seinen gefiederten Freunden in den Rollen von Pfadfindern. Bis zum 28. Juni 2020 können Fans des beliebten Hundecharakters die Ausstellung besuchen. Da im nächsten Sommer in Tokio auch die Olympischen Sommerspiele für viel Spektakel und unvergessliche (Sport)-Momente sorgen werden, lohnt sich ein Trip in die für ihre grell leuchtenden Neonreklamen bekannte Mega-Metropole gleich doppelt.

YS

Drucken