Pack die Angelrute ein

Alaska ist das Paradies für Sportfischer und Hobbyangler.
©iStock.com / StellaMc

150 000 Schweizer werfen regelmässig die Angelrute in heimischen Gewässern aus. Für passionierte Sportfischer aber ist Alaska das Paradies. Über 3000 Flüsse und mehr als drei Millionen Seen gibt es in Alaska, dazu 50 000 Kilometer Küstenlinie. Von Anchorage aus lassen sich die besten Angelgründe leicht erreichen. Schon wenige Schritte vom Stadtzentrum entfernt kann man prächtige Lachse aus dem Fluss ziehen. Schulter an Schulter stehen die Angler im Ship Creek.
Hochburg der Angler ist Southcentral, südlich von Anchorage. Allein aus dem Kenai River, dem berühmtesten Lachsfluss des Landes, holen Hobbyfischer jedes Jahr Tausende Königslachse (King Salmons). Wem das nicht genügt: Von Orten wie Seward, Sodotna oder Homer machen sich ganze Flotten von Hochseefisch-Charterbooten auf den Weg zu den besten Fischgründen im Prince William Sound und der Kachemak Bay (ab Homer). In den unberührten Flüssen im Hinterland tummeln sich auch Regenbogenforellen, Hechte und Saiblinge.
Angler benötigen eine Sport Fishing License (Lizenz). Sie kostet für Nicht-Alaskaner USD 25 pro Tag, USD 70 für sieben Tage. Für Königslachse wird die «King Salmon Stamp» für einen Aufpreis von USD 15 pro Tag oder USD 45 für 7 Tage verlangt. Erhältlich sind sie in Sportgeschäften, Supermärkten und an Tankstellen. Weitere Infos: www. anchorage.net. TI

Drucken