Sea World verbannt Plastiksäcke und Trinkröhrli aus den Parks

Das gilt für die zwölf Freizeitparks in Florida, Kalifornien, Texas, Pennsylvania und Virginia.
©Sea World Parks & Entertainment

In den zwölf Freizeitparks von Sea World Parks & Entertainment in Florida, Kalifornien, Texas, Pennsylvania und Virginia wird es ab sofort keine Trinkröhrli oder Tüten aus Plastik mehr geben.

John Reilly, Sea World Parks & Entertainment Interim Chief Executive Officer, dazu: «Diese Entscheidung unterstreicht unseren Auftrag, uns für den Schutz von Natur und Umwelt einzusetzen. Dies gilt besonders für die Ozeane und die dort lebenden Tiere. Diese Mitbewohner, mit denen wir unseren Planeten teilen, sind durch Unmengen von Plastikmüll gefährdet. Wir sehen die gefährlichen Auswirkungen von Umweltverschmutzung durch Plastik, wenn wir gefährdete Tiere retten und sie gesund pflegen.»

Aktuelle Studien und Nachrichten zeigen alarmierende Auswirkungen der wachsenden Gefährdung der Ozeane und ihrer Bewohner durch Plastik. Die Non-Profit Umweltorganisation Ocean Conservancy schätzt, dass jedes Jahr acht Millionen Tonnen Plastik in die Meere gelangen, zusätzlich zu den circa 150 Millionen Tonnen, die dort bereits treiben. Tiere halten Plastik für Nahrung und werden durch die Aufnahme krank oder verenden. (TI)

 

 

Drucken