Panoramawandern entlang der Rota Vicentina

Küstenwege erwandert man an der Algarve und auf Madeira besonders schön.
©iStock.com/AlexanderNikiforov
©iStock.com/AlexanderNikiforov

Die «Rota Vicentina» ist das bekannteste und grösste Wanderwegnetz Portugals und erstreckt sich zwischen der Kleinstadt Santiago do Cacém im Alentejo und dem südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas, dem Cabo de São Vicente an der Algarve. Bestehend aus dem historischen Weg, dem sogenannten Fischerpfad, und mehreren abzweigenden Rundwegen beträgt die Gesamtlänge rund 450 Kilometer. Mit Wanderkarten und Routenbeschreibungen ausgestattet, lässt sich in einer Woche überwiegend entlang des Fischerpfades eine der unberührtesten Küstenlandschaften Europas von Almograve bei Vila Nova de Milfontes bis nach Carrapateira auf eigene Faust erkunden.

AUCH DIE BLUMENINSEL MADEIRA lässt sich gut zu Fuss entdecken. Erfahrene, deutschsprachige Guides führen zu den einzigarten Orten der Insel. Reisende erblicken dabei atemberaubende Panoramen und tauchen in die Traditionen der Blumeninsel ein. Kulturelle und traditionelle Höhepunkte in der Hauptstadt Funchal gilt es ebenso zu entdecken wie Madeiras Regenwald, verborgene Täler mit üppiger Vegetation und terrassierten Anbauflächen bis hin zur Hochebene mit unzähligen Wasserfällen. Übernachtet wird in einfachen, aber guten Unterkünften, die direkt am Weg liegen und bequem zu Fuss zu erreichen sind, buchbar beim Portugal- und Südeuropa-Spezialisten Olimar.

ET

Drucken