Erfolgreiches «Ticino Open Doors» 2021

30 Eventprofis besuchten das Ticino Open Door-Event von 5. bis 7. September 2021.
Ticino Open Doors 2021
Foto: zVg

Zum vierten Mal hat Ticino Turismo Anfang September in Zusammenarbeit mit regionalen Tourismusorganisationen, Hoteliers, Agenturen, Kongress- und Veranstaltungs-Orten das ‚Ticino Open Doors‘ organisiert. Veranstaltungsplaner hatten so einmal mehr die Gelegenheit, die MICE-Infrastruktur von 30 Unternehmen des Kantons südlich der Alpen während drei Tagen zu entdecken. Erklärte Ziele des Events waren das Wiederbeleben des Geschäftstourismus und die Wiederaufnahme sowie der Ausbau von Kontakten mit Fachleuten.

Im Mittelpunkt standen Besuche bei kürzlich eröffneten Locations, wie der Casa del Vino in Morbio Inferiore, der Campra Alpine Lodge & Spa und dem Restaurant MIRA in Losone sowie bei etablierten Einrichtungen, wie dem LAC in Lugano. Auf zwölf verschiedenen Touren, an denen mehr als 50 Tessiner Partner beteiligt waren, konnte das gesamte Angebot der Region begutachtet werden.

Der Schweizer MICE-Sektor erlitt aufgrund der Pandemie einen schweren Rückschlag. Vor der Pandemie waren 18 Prozent aller Hotelübernachtungen in der Schweiz mit MICE-Aktivitäten verbunden. Das mit diesen Gästen generierte, induzierte Einkommen wurde auf 1,8 Milliarden Franken geschätzt. Obwohl das Tessin keine mit den grossen schweizerischen und europäischen Wirtschaftszentren vergleichbare Destination ist, verfügt es über zahlreiche Trümpfe, wie: die Atmosphäre, das breite Angebot an geselligen und teambildenden Aktivitäten für Gruppen (Incentive-Aktivitäten) und die bessere Erreichbarkeit dank der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels.

Zu den wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft gehören die Renovierung einiger Einrichtungen, das Sensibilisieren der verschiedenen Tessiner Akteure für die Bedeutung des Wirtschaftszweigs und die Notwendigkeit, diesem Segment eine größere Identität zu verleihen.

«Die vergangenen anderthalb Jahre haben den Kongresstourismus stark beeinträchtigt», betont Angelo Trotta, Direktor von Ticino Turismo. «Heute ist es wichtiger denn je, daran zu arbeiten, dass unsere Destination auf dem Markt gut positioniert ist». Es sei notwendig, im Team zu arbeiten und alle Unternehmen der Branche in einen gemeinsamen Weg einzubinden, der sich auf die Sicherheit und auf Aktivitäten konzentriere, die zumindest in naher Zukunft mit den notwendigen Schutzmaßnahmen für die Öffentlichkeit in Einklang stünden.

Trotta ergänzt: «Incentive-Aktivitäten könnten einer der Schlüssel zum Neustart sein, ebenso wie Seminare mit einer reduzierten Teilnehmerzahl, sogar an alternativen Orten, wie zum Beispiel in historischen Villen und deren Parks. Die Dynamik hat sich verändert, die Zukunft des Sektors sieht eine Integration von ‚physisch‘ und ‚virtuell‘ vor, und der einzige Weg nach vorne ist die Anpassung an eine andere, neue Realität». (MICE-tip)